Home Industrie Weltweit erster Marktplatz für LPBF-Prozessparameter geht in die Beta-Phase

Weltweit erster Marktplatz für LPBF-Prozessparameter geht in die Beta-Phase

Rosswag Engineering, ein Anbieter von speziellen Metallpulvern, hochwertigen Bauteilen und Qualifizierungsdienstleistungen im Bereich additiver Fertigung von Metall, entwickelt derzeit einen Marktplatz für LPBF-Prozessparameter, um die Vorteile von produktiveren Parametersätzen und neuen Materialien allen Marktteilnehmern leichter zugänglich zu machen.

Basierend auf der langjährigen Erfahrung mit der Produktion von mehr als 60.000 Metall AM-Bauteilen und der hausinternen Qualifizierung von mehr als 40 LPBF-Materialien startete Rosswag 2020 gemeinsam mit NuCOS, einem Full-Stack-Softwareunternehmen, das Projekt AddiMap. Ziel ist es, eine digitale B2B-Plattform zu entwickeln, die alle Materialien, Parameter, Daten und Dienstleistungen für die beschleunigte Industrialisierung und Demokratisierung des Metall 3D-Drucks bereitstellt.

Der erste Dienst der AddiMap-Plattform wird ein Marktplatz für den Handel mit verlässlichen Prozessparametern und Materialdaten sein, um die Ineffizienzen in Entwicklungsprojekten von LPBF-Prozessparametern zu reduzieren. Anstatt die Qualität und Produktivität von optimierten Parametersätzen über mehrere Wochen mit eigenen Testreihen und Analysen zu validieren, können die Ergebnisse auf dem Marktplatz gehandelt werden, um das volle technologische Potenzial sofort zu nutzen. So können Kunden mit einer geringen Investition beispielsweise die Produktivität ihrer AM-Anlagen im Vergleich zu generischen Standardparametern um mehr als 80 % steigern. Für Datenanbieter mit dem Fokus auf F&E-Aktivitäten schafft der Marktplatz neue Geschäftsmodelle durch den Verkauf von sonst ungenutzten Parametern und Daten.

Das initiale Ziel des Marktplatzes ist es, die Belegung von AM-Systemkapazitäten zur Klärung bereits mehrfach gelöster Fragestellungen zu vermeiden, damit die Marktteilnehmer sich auf neue, wertschöpfende Anwendungen für das weitere Wachstum der AM-Technologie fokussieren können. Wenn die Community bereit ist Daten zu handeln, werden alle Marktteilnehmer davon profitieren. Jeder ist willkommen, sich der Plattform anzuschließen und es sind noch einige Plätze für Betatests frei.

Das Forschungsprojekt „Plattformbasiertes B2B-Ökosystem für die additive Fertigung mit Metall“ wird vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg im Rahmen des Programms „Invest BW – Innovation“ unter dem Förderkennzeichen BW1-0042 gefördert und von der VDI/VDE Technik + Innovation GmbH betreut.

Der Artikel basiert auf einer Pressemeldung von Rosswag Engineering.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.