Home Industrie Mitsubishi Chemical Corporation und AM Polymers schließen eine Partnerschaft

Mitsubishi Chemical Corporation und AM Polymers schließen eine Partnerschaft

Die Mitsubishi Chemical Corporation (MCC) und das deutsche Start-up AM Polymers GmbH (AMP) haben eine exklusive Entwicklungs- und Handelspartnerschaft für Polybutylenterephthalat (PBT)-Pulverprodukte für den industriellen 3D-Druck abgeschlossen.

AMP mit Sitz in Deutschland ist auf die Herstellung und den Verkauf von thermoplastischen Pulvern mit “Plug & Play”-Verarbeitbarkeit und Teileleistung für das Selektive Lasersintern (SLS) und das Pulverbettschmelzen (PBF) spezialisiert. Im Rahmen dieser Partnerschaft entwickeln beide Parteien gemeinsam neue Pulverprodukte für die industrielle additive Fertigung aus PBT-Rohstoffen, die speziell auf der Basis des chemischen Know-hows von MCC optimiert wurden.

Eine Beta-Version von ROLASERIT PBT01-Pulver wird demnächst in Europa zur Kundenevaluierung vorgestellt. Diese Partnerschaft bietet MCC und AMP die Möglichkeit, ihr Produktportfolio für den 3D-Druck weiter auszubauen.

SLS/PBF ist ein Verfahren, mit dem Anwender komplexe Geometrien bei kurzer Produktionsvorlaufzeit erreichen können. Gepaart mit guten mechanischen Eigenschaften hat PBT-Pulver ein wesentlich geringeres Feuchtigkeitsaufnahmevermögen als Polyamid 12, ein gängiges Material für SLS/PBF. Daher erwarten MCC und AMP, dass neue PBT-Pulverprodukte für industrielle Anwendungen wie in der Automobil- und Luftfahrtindustrie eingesetzt werden. Diese neue Partnerschaft ermöglicht es MCC und AMP, das Wachstum im Bereich des 3D-Drucks weiter zu beschleunigen.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.