Home Industrie Montana lässt als erster Bundesstaat 3D-Druck im Baugewerbe auf freier Basis zu

Montana lässt als erster Bundesstaat 3D-Druck im Baugewerbe auf freier Basis zu

Die Bauaufsichtsbehörden des Bundesstaates Montana haben Geschichte geschrieben, als sie als erste 3D-gedruckte Wände als gleichwertigen Ersatz für Wände aus Betonmauersteinen (CMUs) oder Standardkernbetonblöcken zugelassen haben.

Die Genehmigung wurde Tim Stark, einem Bauunternehmer aus Billings, Montana, erteilt, nachdem er Dokumente, Spezifikationen und Prüfberichte eingereicht hatte, die von Apis Cor entwickelt worden waren. Apis Cor ist ein in Florida ansässiges Unternehmen für Bautechnologie, das den Guiness-Weltrekord für das größte (volumenmäßig) 3D-gedruckte Gebäude der Welt hält.

Apis Cor ist das einzige Bauunternehmen, das 3D-gedruckte Wände entworfen hat, die den internationalen Bauvorschriften entsprechen. Die 3D-gedruckten Wände und das Material wurden von einem unabhängigen Labor in Boston, Massachusetts, und an der Civil and Environmental Engineering School der Universität von Connecticut getestet. Die daraus resultierende Spezifikation wurde von der National Fire Protection Association (NFPA) veröffentlicht.

Das Unternehmen hat bereits mehrere Pilotprojekte in den Vereinigten Staaten und den Vereinigten Arabischen Emiraten durchgeführt.

Der Generalunternehmer Tim Stark bemühte sich um die Erlaubnis, das 3D-Druckverfahren und die Ausrüstung von Apis Cor für ein Wohnungsbauprojekt in Billings und in anderen Gebieten von Montana zu nutzen, um die Produktionskosten durch Automatisierung und Materialeinsparungen zu senken. Die Kosten für ein fertiges Haus, das mit einem Apis Cor-Drucker gedruckt wurde, können bis zu 30 % niedriger sein als bei traditionell gebauten Betonblock- oder Holzrahmenhäusern. Zusätzlich zur Kostensenkung können Bauträger, die die tragbare, mobile 3D-Druckausrüstung von Apis Cor mieten, ihre Produktionsgeschwindigkeit drastisch erhöhen, um das Angebot schneller zu steigern.

Während die Immobilienpreise landesweit in den letzten Jahren dramatisch gestiegen sind, war Montana stärker betroffen als die meisten anderen Bundesstaaten, da die Bewohner die Küstenstädte auf der Suche nach höherer Lebensqualität und erschwinglichem Wohnraum verlassen haben. Nach Angaben der Federal Housing Finance Agency lag der durchschnittliche Preisanstieg für Eigenheime in Montana im Jahr 2021 bei 23,8 %, verglichen mit dem nationalen Durchschnitt von 17,4 %. Billings war unter den Top 10 des WSJ/Realtor.com Emerging Housing Markets Index und verzeichnete ab 2020 einen Anstieg der Hauspreise um 32 %, da die Nachfrage das Angebot übersteigt.

Die Bauträger sind bestrebt, die jahrzehntelange Unterproduktion, die zur Wohnungskrise geführt hat, durch eine Steigerung ihrer Produktion auszugleichen, aber in vielen Fällen können Bürokratie, überhöhte Gebühren und eine ausschließende Flächennutzungspolitik das Wohnungsangebot künstlich begrenzen. Im Fall von Montana bewirken die Regulierungsbehörden das Gegenteil.

„In so vielen Staaten behindern Vorschriften den Bau von mehr Wohnungen“, sagt Tim Stark. „Ich bin stolz auf meinen Heimatstaat Montana, weil er so vorausschauend ist und mit der Zulassung des 3D-Drucks als moderne Bauweise, die der CMU-Blockbauweise ebenbürtig ist, eine Vorreiterrolle einnimmt und die Tür öffnet, anstatt sie zu schließen.

Die Genehmigung gilt nicht nur für Einfamilienhäuser, wie sie Stark geplant hat, sondern für alle Arten von Gebäuden, die den staatlichen Bauvorschriften entsprechen müssen. Die Bauvorschriften sehen vor, dass die Konstruktion und die Baumaterialien den anerkannten Standards für Design, Technik und Brandschutz entsprechen müssen und dass Technologien eingesetzt werden, die die Baukosten senken und eine effiziente Energienutzung fördern, aber dennoch den Gesundheits- und Sicherheitsstandards entsprechen.

„Der Bedarf an sicherem, qualitativ hochwertigem und erschwinglichem Wohnraum ist in ganz Montana groß, und mit dieser Genehmigung steht Montana landesweit an der Spitze innovativer Technologien für den Wohnungsbau“, so Laurie Esau, Commissioner of Labor & Industry. „Das Ministerium wird sich weiterhin dafür einsetzen, dass unsere Normen und Vorschriften mit den Innovationen in der Branche Schritt halten, um den Bau neuer Häuser für die Arbeiter und Familien in Montana zu erleichtern.

„Dies ist eine aufregende Nachricht für alle Hausbauer und natürlich für die Branche der 3D-gedruckten Häuser“, sagte Anna Cheniuntai, Mitbegründerin und CEO von Apis Cor. „Diese klare Unterstützung durch den Staat Montana ebnet den Weg für schnellere Entscheidungen auf Bezirksebene, was es für Bauherren einfacher macht, ihre 3D-gedruckten Hausprojekte voranzutreiben. Während der Weg in allen Bundesstaaten offen ist, setzt sich Montana für einen reibungslosen Genehmigungsprozess ein und eröffnet damit große Chancen für effizient produzierten Wohnraum.“

Mehr über Apis Cor finden Sie hier.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.