Home Industrie OC-ALC stellt DOD-Premiere in der additiven Fertigung vor

OC-ALC stellt DOD-Premiere in der additiven Fertigung vor

Der Oklahoma City Air Logistics Complex und das Air Force Life Cycle Management Center’s Propulsion Directorate haben kürzlich gemeinsam mit dem Industriepartner General Electric das Band für das zweite Reverse Engineering and Critical Tooling Lab des Komplexes durchschnitten, in dem 3D-Metalldrucker untergebracht sind, die im Rahmen des Pacer Edge Programms beschafft wurden. Anwesend waren auch wichtige Vertreter des Pacer Edge-Teams der Defense Logistic Agency’s Strategic Contracts Organization, des Rapid Sustainment Office der Air Force und des Air Force Research Lab.

Das Pacer Edge-Programm ist eine Partnerschaft zwischen Regierung und Industrie, die darauf abzielt, Spitzentechnologie bereitzustellen, die die Produktionsgeschwindigkeit erhöht und die Kosten für die Instandhaltung senkt, indem sie die additive Fertigung zur Herstellung kritischer Flugzeug- und Triebwerkskomponenten nutzt, die sicher, geeignet und zuverlässig sind. Ziel des Programms ist es, die Bereitschaft der Waffensysteme der Luftwaffe zu erhöhen, indem die schwindenden Quellen für Herstellung, Lieferung und Reparatur bekämpft werden.

Im Rahmen des Pacer Edge-Programms wurden zwei 3D-Drucker für Metalllegierungen vorgestellt. Die Drucker demonstrieren die wachsende Fähigkeit der Luftwaffe zur additiven Fertigung von Flugzeug- und Triebwerkskomponenten aus Metall. Flugsicherheitsrelevante Teile müssen vor ihrem Einsatz von der Lufttüchtigkeitsbehörde der Luftwaffe zertifiziert werden.

„Der Drucker wird für die Produktion von Antriebsteilen wie Werkzeugen und Triebwerksteilen eingesetzt“, sagte Jason McCurry, Leiter des Bereichs Reverse Engineering und Critical Tooling. „Die größte Auswirkung ist die Möglichkeit, Teile zu produzieren, die nicht mehr hergestellt werden.

Das Pacer Edge Programm unterstützt nicht nur veraltete Systeme, die von schwindenden Produktionsquellen geplagt sind, sondern kann auch die Produktionszeit um 80 Prozent reduzieren.

„Das Antriebsdirektorat hat die additive Fertigung aus einem wichtigen strategischen Grund angenommen, nämlich um die Antriebsbereitschaft für den Soldaten zu verbessern“, sagte John Sneden, Direktor des Air Force Life Cycle Management Center’s Propulsion Directorate. „Die additive Fertigung versetzt uns in die Lage, diese schwer zu beschaffenden Teile in kleinen Stückzahlen so schnell wie nötig zu beschaffen.“

OC-ALC plant größere Rolle für 3-D-Druck

„Durch diese Partnerschaft haben wir die Rechte an den technischen Daten erworben, und jetzt haben wir die Maschinen hier, und GE schult uns im Umgang mit ihnen“, sagte Generalmajor Jeff King, OC-ALC-Kommandeur. „Sie leiten uns durch diesen Prozess, der dazu beitragen wird, den Prozess der Lufttüchtigkeitszertifizierung zu beschleunigen, so dass qualitativ hochwertige Teile schneller hergestellt werden können und gleichzeitig das hohe Sicherheitsniveau erhalten bleibt, das wir für unsere Soldaten benötigen.“

Im Rahmen des Programms wurden erfolgreich zwei flugtaugliche 3D-gedruckte Metallteile für Triebwerke entwickelt, die heute im Einsatz sind, eines für die B-52 Stratofortress und ein weiteres für das F-16 Fighting Falcon Flugzeug. OC-ALC und AFLCMC/LP haben derzeit mehr als ein Dutzend weiterer Teile in der Entwicklung.

Mit REACT II wird eine revolutionäre Technologie für die Instandhaltung von Flugzeugen eingeführt, die die Verfügbarkeit des Netzwerks erweitert, um die Kosten für die Instandhaltung im Depot zu minimieren, eine schnelle Prototypenerstellung und Design-Iteration zu ermöglichen sowie eine Dimensionsprüfung und eine Kleinserienfertigung von Werkzeugen durchzuführen.

Mehr über den Oklahoma City Air Logistics Complex finden Sie hier, mehr über das Air Force Life Cycle Management Center’s Propulsion Directorate finden Sie hier, und mehr über General Electric finden Sie hier.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.