Home Industrie ParaForma hilft Unternehmern, 3D-Druckringe für individuelle Schmucklinien zu entwerfen und herzustellen

ParaForma hilft Unternehmern, 3D-Druckringe für individuelle Schmucklinien zu entwerfen und herzustellen

Vor zwei Jahren gründete der Architekt und Designer Joel Kahn das Schmuckdesignunternehmen ParaForma in Melbourne, Australien, mit der Vision, Kreativität und Einzigartigkeit in einer schnelllebigen Welt zu ermöglichen, die weitgehend automatisiert ist und von Massenproduktion und kurzlebiger Mode überfüllt ist Trends

„Modetrends kommen und gehen zu jeder Saison, aber bei ParaForma wollen wir nicht nach dem suchen, was gerade im Moment los ist. Wir glauben, dass jede Frau ihren ganz eigenen, persönlichen Stil hat, und um dies auszudrücken, braucht sie Accessoires, die so einzigartig und besonders sind wie sie. Deshalb bieten wir für alle unsere Schmuckstücke ein hohes Maß an Individualisierung“, heißt es auf der Website.

„Wir unterstützen Gleichheit für alle, unabhängig davon, wer Sie sind, woher Sie kommen, was Ihre Überzeugung ist oder Ihre sexuelle Orientierung oder Ihr Geschlecht. ParaForma ist das erste Schmuckunternehmen, das es Kunden ermöglicht, problemlos zu eigenen Designern zu werden und eine persönliche Botschaft nahtlos in ihre eigenen Ringe zu gravieren oder zu prägen.“

Während ParaForma bereits seit 2016 existiert, hat die Firma diesen Monat offiziell die Mission gestartet, die Menschen dabei zu unterstützen, ihre eigenen Schmucklinien zu entwickeln und zu verkaufen, während sie gleichzeitig dazu beitragen, ihre Marke voranzutreiben.

Es ist nicht einfach für die Durchschnittsperson, in die Schmuckbranche einzudringen, da es Zeit und Erfahrung braucht, um sich jegliches Know-how in Bereichen wie Design, Produktion, Qualitätskontrolle und Metallurgie aufzubauen. Schmucktechniken wie intelligente Uhren und 3D-gedruckte Schmuckstücke haben jedoch zugenommen. ParaForma arbeitet daran, den 3D-Druck und andere Technologien einzusetzen, um die Barrieren zu beseitigen und die Schmuckwelt für Unternehmer mit maßgeschneiderten Schmucklinien zu öffnen.

Kahn sagte, es sei nicht leicht, von der Kreativität zu profitieren. Dies sei einer der Gründe, warum er den Prozess vereinfachen wollte, indem er seinen Kunden dabei half, Technologien wie den 3D-Druck zu nutzen, um ihre eigenen rationalisierten Schmuck-Startups einzurichten.

ParaForma ermöglicht es Unternehmern, eigene erschwingliche 3D-gedruckte Schmucklinien zu entwickeln, die die gleiche hohe Qualität haben, die von Statement-Teilen erwartet wird. Für zusätzliche Personalisierung, Branding oder Nachrichten, wie Symbole und Logos, können auch ausgewählte Ringe geprägt oder graviert werden.

„Während die meisten Schmuckmarken den 3D-Druck verwenden, um ständig wechselnde Trends im Schmuckbereich in großen Stückzahlen zu produzieren, verwendet ParaForma diese Technologie, um zeitlose Einzelstücke von hoher Qualität herzustellen“, heißt es auf der Website. „Jeder unserer Ringe wird auf Bestellung individuell angefertigt und von Ihnen entworfen. Dies ist eine nachhaltigere und umweltfreundlichere Herangehensweise, da es keine Materialverschwendung, keine Überproduktion und keine lange Lagerzeit gibt.“

Es gibt drei einfache Anpassungsschritte auf der ParaForma-Website, um Ihre eigenen Schmuckdesigns nach Ihren Wünschen herzustellen. Wählen Sie zunächst die gewünschte Form für Ihren Ring, dann die Textur und schließlich das Material. Für die Form stehen acht Kollektionen zur Auswahl, von Classic über Ripple bis Surge und Morph, die jeweils fünf verschiedene Formen bieten. Die Wave-Kollektion ist die einzige, die keine Poly-Form bietet.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.