Home Industrie Phillips Corporation stellt der US-Armee Fachwissen über additive Fertigung zur Verfügung

Phillips Corporation stellt der US-Armee Fachwissen über additive Fertigung zur Verfügung

Die Phillips Corporation, ein führender Dienstleistungsanbieter und Vertreiber von Maschinen und Zusatzausrüstungen für die US-Regierungn, hat ein Public-Private-Partnership-Abkommen („P3“) zur Unterstützung des Army Center of Excellence for Advanced Manufacturing („CoE“) im Rock Island Arsenal-Joint Manufacturing and Technology Center abgeschlossen.

Seit über 50 Jahren unterstützt Phillips das Verteidigungsministerium mit Produkten und Know-how der Fertigungstechnologie. Das Unternehmen in Maryland unterhält exklusive Partnerschaften mit Haas Automation, EOS, Spee3d, Sodick, Spectrum Group und anderen Branchenführern, um die US-Regierung mit additive und subtraktive Fertigungssysteme zu unterstützen.

In der neuen Kooperation unterstützt das Unternehmen die US-Armee beim Ausloten der Möglichkeiten des 3D-Drucks. Schon im Februar haben wir über das AM-Zentrum „Rock Island Arsenal“ berichtet.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelFalcontech will eine „Super AM Factory“ mit 50 Farsoon Metall-3D-Drucker errichten
Nächsten Artikel3D-gedruckter Sitzschlitten für den paralympischen Biathlon
David ist Redakteur bei 3Druck.com.