Home Industrie Porsche setzt erfolgreich Metall 3D-Drucker von SLM Solutions ein

Porsche setzt erfolgreich Metall 3D-Drucker von SLM Solutions ein

Im November hat der deutsche Hersteller SLM Solutions seinen neuen Metall-3D-Drucker NXG XII 600 vorgestellt. Nun gab SLM Solutions bekannt, dass der Autohersteller Porsche mit dem Drucker ein E-Antriebsgehäuse produziert wurde.

Die NXG XII 600 ist mit 12 Lasern mit 1 kW ausgestattet und verfügt über einen Bauraum von 600x600x600 mm, der die Produktion von großvolumigen Bauteilen mit Schichtdicken bis zu 120 µm und mehr ermöglicht. Variabler Fokusdurchmesser, bidirektionale Pulver – Beschichtung, Laser-Lastausgleich und ein optimierter Gasstrom erhöhen zudem die Produktivität der Maschine. Das geschlossene Pulversystem sorgt für maximale Sicherheit.

Ein Unternehmen, das die Produktivität der NXG XII 600 bereits testen konnte, ist Porsche. Die Abteilung Advanced Powertrain Engineering fokussiert auch auf Antriebs-Anwendungen wie E-Antriebsgehäuse, Kurbelgehäuse und Zylinderköpfe in der additiven Fertigung. In einem Proof-of-Concept mit der SLM Maschine NXG XII 600 wurde ein komplettes E-Antriebsgehäuse mit einem innovativen AM-Design erfolgreich gefertigt.

Porsche setzt dabei hohe Anforderungen an das Bauteil. Der Permanentmagnet-Motor mit 800 Volt Betriebsspannung leistet bis zu 205 kW (280 PS). Das nachgeschaltete zweistufige Getriebe ist im selben Gehäuse integriert und treibt die Räder mit bis zu 2.100 Newtonmeter Drehmoment an. Dieser hochintegrierte Ansatz ist für den Einsatz an der Vorderachse eines Sportwagens konzeptioniert.

Das Gehäuse vereint sämtliche Vorteile der additiven Fertigung wie Topologieoptimierung mit Gitterstrukturen, um Gewicht zu reduzieren, Funktionsintegrationen von Kühlkanälen, höhere Steifigkeit, reduzierte Montagezeit durch die Integration mehrerer Bauteile sowie eine verbesserte Bauteilqualität.

Falk Heilfort, Entwicklungsingenieur Antriebsvorentwicklung bei Porsche sagt: “Diese neue Fertigungstechnologie ist für uns technisch und ökonomisch interessant. Anwendungsbeispiele befinden sich insbesondere in Entwicklungsphasen bzw. der Prototypenfertigung, speziell in Kleinserien und im Motorsport sowie bei Ersatzteilen für Oldtimer.“ Das E-Antriebsgehäuse misst 590x560x367 mm und wurde in nur 21 Stunden auf der NXG XII 600 gefertigt.

Der Artikel basiert auf einer Presseaussendung von SLM Solutions.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelForscher der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg entwickeln neues Kombi-Verfahren für 3D-Druck
Nächsten Artikel»PhotonHub Europe«: Stärkung der europäischen Wettbewerbsfähigkeit durch den Einsatz von Photonik
David ist Redakteur bei 3Druck.com.