Home Industrie 3D-Drucker-Hersteller Prodways mit guten Wachstumszahlen im dritten Quartal 2021

3D-Drucker-Hersteller Prodways mit guten Wachstumszahlen im dritten Quartal 2021

Schon gestern haben wir über die positiven Entwicklungen von Groupe Gorgé, der Mutterkonzern des 3D-Drucker-Herstellers Prodways berichtet. Nun zeigen auch die Zahlen von Prodways ein gutes Wachstum im dritten Quartal.

Die Prodways-Gruppe verzeichnete im dritten Quartal einen konsolidierten Umsatz von 16,4 Millionen Euro, ein Plus von 25,5 % im Vergleich zum Vorjahr. Das organische Wachstum betrug 16 %. Prodways gibt die Zahlen in zwei Geschäftsbereiche aus: Systems und Products.

Der Geschäftsbereich Systems besteht aus 3D-Software, 3D-Druckern und zugehörigen Materialien und Dienstleistungen. Dieses Segment wuchs in diesem Quartal um +24%, was vor allem auf den Verkauf von Materialien zurückzuführen ist. Der Anstieg beim materialverkkauf war schon im jahr 202 zu beobachten. Zusätzlich gab es noch positive Trends im Dentalmarkt. Ebenfalls erklärt Prodways, dass es wiederkehrende Kunden wie die Straumann Gruppe gibt.

Das Softwaregeschäft, der zweite Wachstumstreiber in diesem Quartal, verzeichnete weiterhin eine gute Umsatzdynamik. Die Maschinenverkäufe profitierten vom wirtschaftlichen Aufschwung in der Luxusgüterbranche, insbesondere in der
Schmuckindustrie, was sich positiv auf die Umsätze in diesem Bereich auswirkte. Die Prodways-Gruppe, ist mit ihrer Marke Solidscape einer der Weltmarktführer im 3D-Druck für Schmuck. Insgesamt wurden insgesamt schon mehr als 5.000 Maschinen verkauft. Diese Maschinen verwenden die von Prodways entwickelten Materialien Midas, Melt und Cast für
für den Präzisionsguss zur Herstellung von Schmuckmodellen in Wachs.

Der Geschäftsbereich Products beinhaltet die Entwicklung und Herstellung von Teilen on-demand sowie medizinische
Anwendungen. Das Segment verzeichnete einen Umsatz von 6,7 Millionen Euro, was einem Anstieg von 28% in diesem Quartal entspricht. Dieser Anstieg ist hauptsächlich auf die Übernahme von Créabis zurückzuführen. Das Cross-Selling zwischen Frankreich und Deutschland ist zwar noch gering, hat aber begonnen und zeugt von der guten Integration des neu erworbenen Unternehmens in die Gruppe.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelFarsoon und Covestro verstärken Zusammenarbeit bei technischen Pulvern
Nächsten ArtikelUS-Navy setzt bei der Entwicklung von Hyperschallwaffen auf 3D-Drucktechnologie
David ist Redakteur bei 3Druck.com.