Home Industrie Rapid Shape und Würth Additive Group schließen Partnerschaft

Rapid Shape und Würth Additive Group schließen Partnerschaft

Der deutsche 3D-DruckerHersteller Rapid Shape konnte Würth als Partner für den Vertrieb seiner Maschinen in USA und Kanada gewinnen. Mit dieser Vereinbarung erhalten Industrieunternehmen in Nordamerika Zugang zu den 3D-Druckernvon Rapid Shape.

„Die umfangreiche Expertise im Bereich Additive sowie im B2B-Vertrieb der Würth Additive Group ist eine enorme Bereicherung für Rapid Shape und für den gesamten globalen Markt. Wir freuen uns sehr über die neue Partnerschaft und die damit verbundene Möglichkeit dem nordamerikanischen Markt unsere Produkte zugänglich machen zu können.“ sagte Andreas Schultheiss, Chief Executive Officer der Rapid Shape GmbH.

„Wir waren auf der Suche nach einer Erweiterung unseres industriellen AM-Portfolios mit einer Digital Light Processing (DLP) Projektionstechnik. Wir wollten uns mit einem Hersteller zusammentun, der 3D-Druck als Worflow versteht und diesen nachhaltig sowie industriell umsetzt. Mit Rapid Shape haben wir den Marktführer in der Hörakustik AM Produktion und einen Top Player in der Dentalindustrie gewinnen können. Einzigartig ist bei Rapid Shape nebst der umfangreichen Automatisierung die patentierte Force-Feedback-Technik, welche den schichtweisen Druckvorgang kontrolliert beschleunigt und gleichzeitig eine in-situ Prozessüberwachung bietet. Mit Rapid Shape haben wir gefunden, wonach wir gesucht haben.“, sagt AJ Strandquist, Chief Executive Officer der Würth Additive Group USA.

„Das Rapid Shape Portfolio, von kleinen Desktop-Druckern bis hin zu vollautomatisierten großen Inline-Produktionssystemen, gibt uns die Möglichkeit, Lösungen für Prototypen und Forschung bis hin zur echten automatisierten Serienproduktion anzubieten. Alles komplett erweiterbar. Das ist genau das, wonach unsere Kunden suchen“, fügt Ben Cybulski, Director of Sales, hinzu.

Die Vereinbarung zwischen Rapid Shape und der Würth Additive Group geht über eine übliche Vertriebspartnerschaft hinaus: Würth denkt darüber nach, eine ganz spezielle Edition der Rapid Shape 3D-Drucker anzubieten. Mit dieser können wir eine sehr hohe Qualität und ganz neue Möglichkeiten im Bereich der industriellen additiven Fertigung anbieten“, so AJ Strandquist. Außerdem wird Würth in seinem Showroom in Indianapolis das gesamte 3D-Drucker Portfolio präsentieren sowie vorführen. Um den Markt schnell und zuverlässig bedienen zu können, werden die 3D-Drucker vor Ort auf Lager sein. Selbstverständlich unterstützen, schulen und beraten die Ingenieure von Rapid Shape alle Kunden Die Vereinbarung zwischen Rapid Shape und der Würth Additive Group geht über eine übliche Vertriebspartnerschaft hinaus: Würth denkt darüber nach, eine ganz spezielle Edition der Rapid Shape 3D-Drucker anzubieten. Mit dieser können wir eine sehr hohe Qualität und ganz neue Möglichkeiten im Bereich der industriellen additiven Fertigung anbieten“, so AJ Strandquist. Außerdem wird Würth in seinem Showroom in Indianapolis das gesamte 3D-Drucker Portfolio präsentieren sowie vorführen. Um den Markt schnell und zuverlässig bedienen zu können, werden die 3D-Drucker vor Ort auf Lager sein. Selbstverständlich unterstützen, schulen und beraten die Ingenieure von Rapid Shape alle Kunden bei ihren Anwendungen.

Der Artikel basiert auf eine Pressemeldung von Rapid Shape.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.