Home Industrie Relativity Space und OneWeb bauen zusammen ihr Gen-2-Satellitennetzwerk auf

Relativity Space und OneWeb bauen zusammen ihr Gen-2-Satellitennetzwerk auf

Relativity Space, eines der ersten Unternehmen, die komplette Raketen im 3D-Druckverfahren herstellt und einige der größten 3D-Metalldrucker der Welt baut, gab die Unterzeichnung einer mehrjährigen Vereinbarung über Startdienstleistungen (Launch Services Agreement, LSA) mit OneWeb, dem globalen weltraumgestützten Kommunikationsunternehmen, bekannt.

Im Rahmen dieser Vereinbarung wird Relativity ab 2025 OneWeb-Satelliten im erdnahen Orbit (LEO) mit Terran R starten, der ersten vollständig wiederverwendbaren und vollständig 3D-gedruckten Rakete. Diese Starts werden OneWeb beim Aufbau seines Gen-2-Satellitennetzwerks unterstützen, das die Kapazität und die neuen Fähigkeiten der ursprünglichen Konstellation von 648 Satelliten, die das Unternehmen derzeit aufbaut, erweitern wird.

Terran R wird OneWeb-Missionen vom Startkomplex 16 aus starten, dem Relativity-Standort am Weltraumbahnhof Cape Canaveral, wo auch die erste vollständig in 3D gedruckte Rakete, Terran 1, in diesem Jahr ihren ersten Orbitalstart absolvieren soll. Als mittelschwere, vollständig wiederverwendbare Trägerrakete, die für den wachsenden Bedarf an Satellitenkonstellationen und schließlich für den multiplanetaren Transport ausgelegt ist, bietet Terran R sowohl staatlichen als auch kommerziellen Kunden einen erschwinglichen Zugang zum Weltraum, im LEO und darüber hinaus. Mit dem zusätzlichen Multi-Launch-Abkommen mit OneWeb hat Relativity insgesamt fünf Kunden für Terran R unter Vertrag, darunter mehrere Starts und einen Auftragsbestand von insgesamt mehr als 1,2 Mrd. US-Dollar.

„Wir fühlen uns geehrt, von OneWeb ausgewählt worden zu sein, um beim Start ihrer Gen-2-Konstellation zu helfen“, sagte Tim Ellis, Mitbegründer und CEO von Relativity. „OneWeb hat ein unglaubliches Team, eine unglaubliche Technologie und eine unglaubliche Dynamik als weltweiter Marktführer im Bereich der Satellitenkonnektivität mit Hunderten von Satelliten, die bereits in der Umlaufbahn sind. Es ist klar, dass der Markt mehr disruptive Startkapazitäten benötigt – Relativity entwickelt Terran R, um diesen zusätzlichen Bedarf zu decken. Wir können es kaum erwarten, diese Missionen gemeinsam mit OneWeb zu planen, durchzuführen und erfolgreich zu starten!“

„Wir freuen uns sehr über diese Vereinbarung mit Relativity, das wir seit langem als einen echten Disruptor in der Luft- und Raumfahrtindustrie bewundern. Relativity wird unserem Startprogramm bis weit in die Zukunft hinein neue Kapazitäten hinzufügen“, sagte Massimiliano Ladovaz, CTO von OneWeb.

Mit 3D-Druck, autonomer Robotik und maschinellem Lernen revolutioniert Relativity 60 Jahre Luft- und Raumfahrtproduktion. Dank der radikal vereinfachten Lieferkette ist das Unternehmen in der Lage, seine Raketen mit 100-mal weniger Teilen in weniger als 60 Tagen zu drucken, verglichen mit Branchenstandards von 18 Monaten oder länger. Seit seiner Gründung vor sechs Jahren hat Relativity einen neuen Technologie-Stack für die Luft- und Raumfahrt entwickelt, in dessen Mittelpunkt seine Stargate-Drucker stehen, die in der Lage sind, Terran 1, eine vollständig in 3D gedruckte, 110 Fuß hohe und 7,5 Fuß breite Rakete mit einer 3 Meter hohen Nutzlastverkleidung, gleichzeitig mit Terran R – einer 20-mal größeren, vollständig wiederverwendbaren Trägerrakete – zu drucken. Relativity hat kürzlich die vierte Generation von Stargate in Betrieb genommen und damit die Druckgeschwindigkeit der vorherigen Generation um das 10-fache verbessert. Die neuen Stargate-Drucker der vierten Generation befinden sich in der neuen, über 1 Mio. Quadratmeter großen Firmenzentrale und ermöglichen es Relativity, seine Produktion in neue Höhen, Größenordnungen und Qualitäten zu führen. Mit der prozessbegleitenden Überwachung können die Stargate-Drucker nun die Drucke in Echtzeit analysieren, Qualitätsprobleme erkennen und vorausschauende Funktionen nutzen, um Flugzeugrümpfe mit Maßtoleranzen für die Luft- und Raumfahrt zu drucken.

Relativity hat seine Größe seit 2020 verdreifacht und beschäftigt heute mehr als 800 Mitarbeiter an den Standorten Long Beach, Vandenberg, Seattle, Washington D.C., Stennis und Cape Canaveral. Das Unternehmen hat mit dem Umzug in seine neue Zentrale begonnen, die Platz für mehr als 2.000 Mitarbeiter, ein metallurgisches Labor, Pulverbettschmelzdrucker, ein Missionskontrollzentrum sowie Dutzende der firmeneigenen Stargate 3D-Drucker bietet.

Mehr über Relativity Space finden Sie hier, und mehr über OneWeb finden Sie hier.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.