Home Industrie ReportLinker: 3D-Bioprinting Weltmarktbericht 2022 sagt Wachstum voraus

ReportLinker: 3D-Bioprinting Weltmarktbericht 2022 sagt Wachstum voraus

ReportLinker hat ihren 3D-Bioprinting Weltmarktbericht für das Jahr 2022 veröffentlicht. Laut dem Bericht wird der globale 3D-Bioprinting-Markt von 1,08 Mrd. $ im Jahr 2021 auf 1,31 Mrd. $ im Jahr 2022 mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 21,7 % wachsen. Es wird erwartet, dass der Markt bis 2026 mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 17,7 % auf 2,51 Mrd. $ anwächst.

Der Markt für 3D-Bioprinting besteht aus dem Verkauf von 3D-Bioprinting-Produkten durch Unternehmen (Organisationen, Einzelunternehmer und Partnerschaften), die sich mit der Herstellung und dem Einsatz von 3D-Druck beschäftigen, um biomedizinische Teile zu produzieren, die natürliche Gewebemerkmale imitieren. 3D-Bioprinting ist eine Art der additiven Fertigung, bei der lebende Strukturen Schicht für Schicht gedruckt werden, wobei das Verhalten von lebenden Systemen mit Hilfe von Zellen und anderen biokompatiblen Materialien wie Tinten, auch Biotinten genannt, imitiert wird. 3D-Bioprinting-Materialien werden vor allem in der Arzneimittelforschung und neuerdings auch als Zellgerüste für die Reparatur beschädigter Bänder und Gelenke eingesetzt.

Die wichtigsten Komponenten des 3D-Bioprinting sind 3D-Biodrucker und Biotinten. 3D-Biodrucker nutzen die dreidimensionale Technologie in Kombination mit biokompatiblen Materialien, um Körperteile nachzubilden. Sie werden für das Bioprinting von Gewebe, Knochen, Organen, Blutgefäßen und biomedizinischen Teilen verwendet. Zu den verschiedenen Arten von Materialien gehören lebende Zellen, Hydrogele, extrazelluläre Matrizen und andere. 3D-Bioprinting wird in der Forschung, in klinischen Anwendungen und anderen Bereichen eingesetzt und in verschiedenen Branchen wie Forschungsorganisationen und akademischen Instituten, biopharmazeutischen Unternehmen, Krankenhäusern und anderen verwendet.

Es wird erwartet, dass die zunehmende staatliche und private Finanzierung zur Unterstützung von 3D-Bioprinting-Forschungsaktivitäten das Wachstum des 3D-Bioprinting-Marktes im Prognosezeitraum vorantreiben wird. 3D-Bioprinting findet zunehmend Anwendung im Gesundheitswesen und wird daher von staatlichen und privaten Organisationen gefördert. Diese Finanzierung bietet finanzielle und technische Unterstützung in verschiedenen Entwicklungsphasen der 3D-Bioprinting-Techniken. So erhielt beispielsweise Readily3d SA, ein in der Schweiz ansässiges Bioprinting-Unternehmen, im Mai 2021 von der Europäischen Union eine Finanzierung in Höhe von 600.000 US-Dollar für die Entwicklung eines lebenden Miniaturmodells der Bauchspeicheldrüse mit Hilfe der Tomolite 3D-Bioprinting-Technik.

Das australische Gesundheitsministerium finanzierte im Juni 2020 die Curtin University mit 737.690 $ für die Entwicklung und Optimierung der 3D-Technologie zum Bioprinting von Hautgewebe direkt auf Modellwunden als Vorstufe zur Wiederherstellung menschlicher Haut. Darüber hinaus erhielt Aspect Biosystems, ein in Kanada ansässiges Unternehmen für 3D-Bioprinting-Technologie, im Januar 2020 in einer Serie-A-Finanzierungsrunde 20 Mio. USD, um seine Technologie für das 3D-Bioprinting von menschlichem Gewebe voranzutreiben. Die zunehmende Verfügbarkeit von Finanzmitteln wird also den 3D-Biodruckmarkt ankurbeln.

Künstliche Intelligenz (KI) wird zunehmend im 3D-Bioprinting eingesetzt, um Biogewebe schichtweise aus einem digitalen 3D-Modell mit einer Kombination aus Zellen, Wachstumsfaktoren und Biomaterialien herzustellen.

KI wird beim Bioprinting eingesetzt, um durch die Analyse von Daten und die Erkennung von Mustern während des gesamten Bioprinting-Prozesses Vorschläge für die bestmöglichen Druckparameter zu machen, die für die Herstellung eines biokompatiblen Gewebes erforderlich sind, das an die physiologische Beschaffenheit des Patienten angepasst werden kann. Im Juni 2021 haben Forscher des Queensland University of Technology’s (QUT) Center in Transformative Biomimetics in Bioengineering und der Universität Oregon beispielsweise KI und maschinelles Sehen in 3D-Drucker integriert, um maßgeschneiderte medizinische Implantate herzustellen.

Darüber hinaus setzten Forscher der Rice University im September 2020 KI ein, um die Entwicklung von 3D-gedruckten Biogerüsten zu beschleunigen, die die Heilung von Verletzungen unterstützen.

Im Mai 2021 kündigte 3D Systems, ein US-amerikanisches Unternehmen, das 3D-Biodrucktechnologie anbietet, die Übernahme von Allevi Inc. für einen ungenannten Betrag an. Durch diese Übernahme plant 3D Systems, das Know-how von Allevi zu nutzen, um in Zukunft Anwendungen für die Entwicklung menschlicher Organe zu entwickeln und langfristig zum Marktführer im Bereich Bioprinting zu werden. Allevi Inc. ist ein in den USA ansässiges Unternehmen, das 3D-Biodrucker und Biotinten herstellt, die von Forschern verwendet werden.

Die im 3D-Bioprinting-Markt erfassten Länder sind Australien, Brasilien, China, Frankreich, Deutschland, Indien, Indonesien, Japan, Russland, Südkorea, das Vereinigte Königreich und die USA.

Den vollständigen Bericht finden Sie hier.

Mehr über ReportLinker finden Sie hier.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.