Home Industrie SEAT gibt Einblicke in sein 3D-Druck-Center

SEAT gibt Einblicke in sein 3D-Druck-Center

Der Autohersteller SEAT stellte sein 3D-Druck-Center vor. Wie viele Autobauer setzt SEAT bei der Entwicklung auch auf die additive Fertigung. Das 3D Printing LAB ist im SEAT Prototype Development Centre in Martorell in Barcelona, Spanien, beheimatet.

Insgesamt werden 9 verschiedene industrielle 3D-Drucker eingesetzt. Dabei setzt Seat auf verschiedene Technologien. So wird eine SLS-Maschine, 6 FFF-Maschinen, ein HP Jet Fusion Drucker sowie ein Polyjet-Gerät genutzt. Die Maschinen laufen 24 Stunden am Tag, 7 Tage in der Woche. Durchschnittlich werden 50 Teile pro Tag produziert.

Monatlich werden 80 Kilogramm Polyamidpulver und 12 Spulen Nylon, ABS und andere technische Thermoplaste verarbeitet. Als einen der Hauptvorteile nennt SEAT die Verkürzung der Vorlaufzeit für Prototypenteile im Vergleich zum herkömmlichen Spritzgussverfahren. Erst im Februar haben wir darüber berichtet, dass Cupra, die sportliche Marke von SEAT, bei einem neuen Modell auf 3D-Druck gesetzt hat.

A 3D printing centre in a car factory
Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.