Home Industrie Shapeways senkt Jahresprognose um bis zu 26 %

Shapeways senkt Jahresprognose um bis zu 26 %

Der 3D-Druck-Dienstleister Shapeways hat seine ersten Geschäftszahlen seit dem Börsengang durch die Fusion mit SPAC Galileo Acquisition im September 2021 veröffentlicht.

Die Ergebnisse des Unternehmens zeigen, dass es im dritten Quartal 2021 7,7 Millionen US-Dollar erwirtschaftet hat, 5 % weniger als die 8,1 Millionen US-Dollar, die es in der von der Pandemie betroffenen Periode des dritten Quartals 2020 gemeldet hat. Unter Berufung auf die anhaltenden COVID-bedingten Beeinträchtigungen und den „ungünstigen Zeitpunkt“ seines Börsengangs, erklärt das Unternehmen, dass es unter einer „Verzögerung des Beginns der erwarteten Umsatzsteigerung“ gelitten hat.

Nach dem unterdurchschnittlichen dritten Quartal sah sich Shapeways gezwungen, seine Prognose für das Geschäftsjahr 2021 von den ursprünglich prognostizierten 44 Millionen US-Dollar auf 32,5 bis 33,5 Millionen US-Dollar zu senken, was einem Rückgang von 24 bis 26 % entspricht.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelNeues SLS-Material von Igus macht 3D-Druck chemikalienbeständiger Tribo-Bauteile möglich
Nächsten Artikel3D-Druck ETF: Indexfonds für die additive Fertigung
David ist Redakteur bei 3Druck.com.