Siemens kündigt Online-Plattform für weltweites 3D-Druck- und Design-Netzwerk an – Update

786

Auf der Hannover Messe 2017 kündigt der Technologiekonzern Siemens eine neue Online-Plattform an, die den globalen Markt für On-Demand Produktdesign und Additive Fertigung vernetzen soll.

25.04.2017: Die Fertigungsplattform wird von der Siemens PLM-Software-Sparte entwickelt und soll eine Umgebung bereitstellen, über diese sich Mitglieder der weltweiten Fertigungsindustrie vernetzen können um ihre Resourcenauslastung zu maximieren, Know-How auf dem Gebiet der Additiven Fertigung auszutauschen und Geschäftsmöglichkeiten zu erweitern. Beispielsweise sollen dadurch Kunden mit Dienstleistern verlinkt werden, die sich dadurch Teile bei Bedarf dort drucken lassen können, wo sie gerade benötigt werden. Zusätzlich soll die Plattform Möglichkeiten zur Zusammenarbeit bieten um gemeinsame Entwicklungsprozesse zu vereinheitlichen und die Einführung der 3D-Drucktechnologie als etabliertes Produktionsverfahren voranzutreiben.

Tony Hemmelgarn, President und Chief Executive Officer bei Siemens PLM Software sagt:

“Siemens is one of the only companies addressing the diverse needs of all additive manufacturing market participants – from designers and engineers, to manufacturers, 3D printing machine OEMs, material vendors and software providers – with a comprehensive set of seamless technology solutions for distributed industrial additive manufacturing and co-innovation. Today’s announcement builds on that leadership with a platform aimed at instantly connecting the people, technology, equipment and expertise needed to efficiently address mutual business opportunities.”

Anstoß für die Entwicklung der Plattform war der stetig wachsende Bedarf an On-Demand-Zugang zur Additiven Fertigung. Das Online-Ökosystem wird Mitglieder aus den verschiedensten Bereichen vernetzen, darunter Produktentwickler, Dienstleister, Käufer, 3D-Drucker OEMs, Materialhersteller und viele andere. Diese Mitglieder können sich mit anderen in Verbindung setzten um gemeinsam an einer Produktentwicklung mit den neusten Softwarefunktionen für die Additive Fertigung zu arbeiten.

Die neue Plattform soll Mitte 2018 live gehen. Wer an einem Early-Access-Programm interessiert ist kann das Unternehmen direkt kontaktieren.

 

21.06.2017: Update – Details zur neuen Siemens Plattform für Additive Fertigung

In einem Interview mit DesignNews gab Zvi Feuer, Senior Vice President für Manufacturing Engineering Software bei Siemens PLM, neue Details zur geplanten industriellen Online-Plattform für Additive Fertigung an. Diese soll sich in die drei Hauptäste Design für Additive Fertigung, Teilefertigung und Beratung gliedern.

Der erste Bereich umfasst Softwarelösungen. Bestehende Designs sollen für die Produktion am 3D-Drucker optimiert oder neu gestaltet werden. Der zweite Bereich befasst sich mit der Verknüpfung von Fertigern und Kunden, die Teile für ihre Produkte benötigen. Dabei will sich Siemens ausschließlich auf den industriellen Sektor konzentrieren. Zu guter Letzt sollen Unternehmen Beratung und Support für Design, Materialien und Produktionslösungen erhalten, um ihnen den Einstieg in die 3D-Drucktechnologie zu erleichtern.

Laut Zvi existieren diese Verbindungen zwischen den Unternehmen bereits, jedoch möchte man sie durch die Plattform formalisieren.

„Wir sind im Gespräch mit Unternehmen, welche die beste Maschine für ein spezielles Teil suchen und herausfinden wollen, ob diese Komponente auch druckbar ist. Auf der anderen Seite gibt es Firmen deren Geräte nur zu 10% ausgelastet sind. Sie verfügen über Erfahrung mit 3D-Druck und streben mehr Aufträge an,“ erklärt Zvi.

Siemens will die teilnehmenden Unternehmen für die Plattform prüfen und zertifizieren. In den kommenden Jahren soll das Netzwerk auf über 1000 Lieferanten inklusive OEM-Herstellern heranwachsen. Das Unternehmen hofft mit dem neuen Marktplatz auch die Verfügbarkeit von Designs für die Additive Fertigung zu fördern.