Home Industrie Sigma Additive Solutions gründet In-Situ-Netzwerk „AcGovDustrial“

Sigma Additive Solutions gründet In-Situ-Netzwerk „AcGovDustrial“

Sigma Additive Solutions, Inc. (NASDAQ:SASI), ein Entwickler von In-situ-Qualitätssicherungslösungen für die additive Fertigung, gab bekannt, dass es sein Programm zur Zusammenarbeit mit Universitäten, Forschungslabors, Regierungsorganisationen und Industrieunternehmen formalisiert hat, um eine Plattform zur Verbesserung der Zusammenarbeit im Zusammenhang mit der In-situ-Überwachung und Echtzeitanalyse für die Qualitätssicherung, Zertifizierung und Qualifizierung von additiv gefertigten Teilen bereitzustellen.

Ziel dieses AcGovDustrial Network ist es, Bildungseinrichtungen und F&E-Labors auf der ganzen Welt einen einfachen und kostengünstigen Zugang zu Sigmas In-situ-Überwachungs- und Analyseplattform zu gewähren und gleichzeitig ein Netzwerk wichtiger Interessengruppen aus Regierung und Industrie aufzubauen, um Finanzmittel bereitzustellen, Projekte in Auftrag zu geben, innovative Technologien zu vermarkten und schließlich die Metall-AM in die Produktion zu bringen.

Im Rahmen des Sigma-Programms erhalten die Mitglieder erhebliche Preisnachlässe auf die PrintRite3D-Technologie von Sigma, direkten Zugang zu den technischen Ressourcen von Sigma, Zusammenarbeit bei staatlich finanzierten Projekten und Programmen, Beiträge zu Produktmerkmalen und -anforderungen, frühen Zugang zu den Alpha- und Beta-Programmen von Sigma und vieles mehr. Ziel ist es, eine Gemeinschaft zu kultivieren, die sich darauf konzentriert, die Effizienz von AM für die Produktion zu validieren und Vertrauen in die Qualität von additiv gedruckten Teilen zu schaffen.

Jacob Brunsberg, Chief Executive Officer von Sigma, erklärt: „Sigma wurde als Labor gegründet, das sich mit der Erforschung und Entwicklung von 3D-Metalldrucktechnologien befasste, und arbeitet seit langem mit Universitäten, Forschungslabors und Normungsorganisationen zusammen. Wir strukturieren diese Tätigkeit stärker und verpacken sie so, dass sie unseren Verbündeten in der F&E-Gemeinschaft die Einführung und Umsetzung erleichtert. Diese Organisationen sind führend und entscheidend für die rasche Einführung und Skalierbarkeit der additiven Fertigung“.

Dr. Nima Shamsei, Direktor des National Center for Additive Manufacturing Excellence an der Auburn University, erklärte: „Auburns Beziehung zu Sigma Additive ist ein leuchtendes Beispiel für die Stärke des AcGovDustrial-Programms. Auburn arbeitet eng mit Sigma an Projekten mit der FAA, der Armee und der NASA zusammen und leistet auch einen gemeinsamen Beitrag zum ASTM Consortium for Materials Data and Standardization (CMDS). Dadurch haben die Studenten praktischen Zugang zu modernster In-situ-Technologie und die Möglichkeit, zur Weiterentwicklung von AM-Lösungen auf globaler Ebene beizutragen. Viele unserer Studenten haben diese Erkenntnisse und Erfahrungen bereits an führende Unternehmen wie GE Aviation und Blue Origin weitergegeben.“

Steve Immel, Senior Director of Business Development and AcGovDustrial Initiatives bei Sigma, fügte hinzu: „Hersteller sind an der Implementierung von AM für Produktionsanwendungen interessiert, müssen aber oft Drucktechnologien validieren, Prozesse verifizieren, Pilotprojekte starten und die Kapitalkosten, Arbeitskräfte, Ressourcen, Immobilien und mehr rechtfertigen. Darüber hinaus müssen sie auf verschiedenen Ebenen ihres Unternehmens sicherstellen, dass die additiv gefertigten Teile genauso gut oder sogar besser sind als die traditionell gefertigten. In-situ-Überwachung und -Analysen können dabei helfen, aber die Herausforderung bestand darin, dass die verschiedenen Akteure im Ökosystem nicht wussten, wer über welche Fähigkeiten, Fachkenntnisse, Spezialisierungen, Budgets, Ressourcen und Projektausschreibungen verfügt. Dieses Netzwerk wird dazu beitragen, diese Variablen zu identifizieren, eine Gemeinschaft zu schaffen und die wichtigsten Akteure miteinander zu verbinden.“

Dem Sigma Additive AcGovDustrial Network gehören bereits fünf Mitglieder aus führenden akademischen Einrichtungen an, während die Mitgliedschaften von Regierungen, Konsortien und der Industrie noch in Vorbereitung sind. Sigma bietet neuen Mitgliedern erhöhte Rabatte an, um die Zusammenarbeit innerhalb des Netzwerks und darüber hinaus zu fördern.

Mehr über Sigma Additive finden Sie hier.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.