Home Industrie Sigma Labs erhält Auftrag für 3D-Druck von Raketenantrieben für US Air Force

Sigma Labs erhält Auftrag für 3D-Druck von Raketenantrieben für US Air Force

Das amerikanische Softwareunternehmen Sigma Labs unterzeichnete erneut einen Vertrag mit Aerojet Rocketdyne im Rahmen der US Air Force Initiative zum 3D-Druck von Raketenantrieben.

Sigma Labs ist Entwickler der PrintRite3D Software zur Qualitätssicherung bei additiven Fertigungsverfahren. Der aktuelle Vertrag bezieht sich auf ein Update der Software mit verbesserten Sensoren und Algorithmen. Sigma Labs wird Aerojet Rocketdyne bei der Messung und Beurteilung von Daten, die während des 3D-Druckvorgangs erfasst werden, unterstützen.

Der Triebwerkshersteller Aerojet Rocketdyne hat bereits im vergangenen Jahr additiv gefertigte Raketenantriebe in Zusammenarbeit mit der US Air Force erfolgreich getestet. Im Rahmen des aktuellen Projekts werden neue Antriebe entwickelt um die in Russland gefertigten Antriebe vom Typ RD-180 in der Atlas V Trägerrakete zu ersetzen.

Mark Cola, President und Chief Executive Officer von Sigma Labs zur Zusammenarbeit mit Aerojet Rocketdyne:

“Our longstanding relationship with Aerojet Rocketdyne continues to result in additional work to move additive manufacturing forward, particularly with regard to aerospace and defense applications. We’re pleased that our PrintRite3D® software is being recognized as a game changer within the industry, and awards such as this show the increased confidence that customers have in our technology as they mature toward product qualification and process certification. Working together, we can bring advanced solutions to the U.S. Air Force for state-of-the-art component manufacturing.”

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.