Home Industrie SLM Solutions erzielt mit 42,5 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2022 ein...

SLM Solutions erzielt mit 42,5 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2022 ein Rekordergebnis

Der 3D-DruckerHersteller SLM Solutions gab die Finanzergebnisse für das erste Halbjahr 2022 mit einer starken Auftragsdynamik und Rekordumsätzen bekannt, die zu einer deutlichen Verbesserung der Rentabilität beigetragen haben. Der Auftragseingang im ersten Halbjahr 2022 belief sich auf EUR 39,4 Mio., ein Anstieg um 59 % gegenüber dem entsprechenden Zeitraum 2021 (EUR 24,7 Mio.) und spiegelt die robuste Nachfrage auf breiterer Kundenbasis nach additiven Fertigungslösungen wider.

Die erfolgreiche Markteinführung der NXG XII 600 wird mit zwei weiteren Aufträgen für dieses System im zweiten Quartal 2022 fortgesetzt. Per Ende Juni 2022 beläuft sich der Auftragsbestand auf EUR 49,1 Mio. und liegt damit deutlich über dem Wert Ende Juni 2021 (EUR 30,2 Mio.) und geringfügig über dem Wert Ende März 2022 (EUR 49,0 Mio.)

SLM Solutions verzeichnete im zweiten Quartal 2022 einen Rekordumsatz von EUR 26,1 Mio., eine Verbesserung von 60 % gegenüber dem entsprechenden Zeitraum 2021 (EUR 16,4 Mio.). Darüber hinaus verzeichnete das Unternehmen im ersten Halbjahr 2022 mit EUR 42,5 Mio. sein bestes Umsatzergebnis im ersten Halbjahr, was einem Anstieg von 34% gegenüber dem ersten Halbjahr 2021 (EUR 31,7 Mio.) entspricht. Dieser Anstieg wurde durch die Fertigstellung der ersten NXG XII 600-Produktionssysteme, einem robusten Beitrag des bestehenden Portfolios und weiteres Wachstum im After-Sales-Geschäftssegment angetrieben. Das Team arbeitete hart daran, die Auswirkungen der anhaltenden Unterbrechung der Lieferkette zu minimieren.

Der starke Umsatz in Verbindung mit der Konzentration von SLM Solutions auf die kontinuierliche Verbesserung der betrieblichen Effizienz und gezielte Kostensenkungsmaßnahmen haben das Ergebnis des Unternehmens nachhaltig gestärkt. Das Ergebnis von SLM Solutions hat auch von positiven Wechselkurseffekten und einem Einmaleffekt im Zusammenhang mit der Auflösung einer Rückstellung profitiert. Dementsprechend verzeichnete das Unternehmen im zweiten Quartal 2022 ein EBITDA von EUR 1,3 Mio., was eine deutliche Verbesserung gegenüber dem entsprechenden Zeitraum im Jahr 2021 darstellt (zweites Quartal 2021: EUR -4,1 Mio.). Für das erste Halbjahr 2022 weist SLM ein EBITDA von EUR -3,0 Mio. aus, verglichen mit EUR -6,2 Mio. in H1 2021.

Sam O’Leary, CEO von SLM Solutions, kommentiert: “Wir haben die Hälfte des Jahres 2022 hinter uns und ich bin sehr zufrieden mit dem Engagement und der Qualität, die alle unsere Teams in diesem schwierigen Betriebsumfeld gezeigt haben. Dank ihrer Bemühungen haben wir unser bestes Umsatzergebnis im ersten Halbjahr erzielt, eine bemerkenswerte Verbesserung der operativen Rentabilität erreicht und gehen mit einem starken Auftragseingang in die zweite Hälfte des Jahres 2022. Obwohl das Unternehmen weiterhin mit Gegenwind konfrontiert ist, insbesondere in Form eines schwierigen makroökonomischen Umfelds und Unterbrechungen in der Lieferkette, ist es uns gelungen, das Unternehmen in der ersten Hälfte dieses Jahres gut zu steuern, und wir werden uns weiterhin darauf konzentrieren, unseren Kurs fortzusetzen.“

Das Working Capital stieg im Juni 2022 auf EUR 37,0 Mio. im Vergleich zu Ende Dezember 2021 (EUR 33,3 Mio.), was hauptsächlich auf den Anstieg der Vorräte im Zusammenhang mit den bevorstehenden Auslieferungen, einschließlich der NXG XII 600, zurückzuführen ist. Das Unternehmen hat die ersten beiden NXG XII 600-Produktionssysteme im zweiten Quartal 2022 fertiggestellt und erwartet eine Steigerung der Auslieferungen in der zweiten Hälfte des Jahres 2022. Zum Ende des zweiten Quartals 2022 verfügte SLM Solutions über einen Finanzmittelbestand von EUR 37,1 Mio.

Ausblick für das Geschäftsjahr 2022

In Anbetracht des hohen Auftragsbestands und der anhaltenden wirtschaftlichen Stärke bekräftigt SLM Solutions seine Prognose für das Geschäftsjahr 2022 mit einem Umsatz von mindestens EUR 100 Mio. Was die EBITDA-Prognose des Unternehmens für das Geschäftsjahr 2022 betrifft, hat SLM aufgrund von Einmaleffekten bereits im zweiten Quartal 2022 ein ausgeglichenes EBITDA erreicht. Das Unternehmen strebt ebenfalls in der zweiten Jahreshälfte ein positives EBITDA an.

Dirk Ackermann, CFO von SLM Solutions, erläutert: “Trotz der anhaltenden erheblichen Herausforderungen in unserer Lieferkette konnten wir im zweiten Quartal 2022 erneut eine starke Leistung erbringen. Obwohl unser EBITDA im zweiten Quartal durch Einmaleffekte positiv beeinflusst wurde, sind die Fortschritte, die wir in allen Bereichen gemacht haben, weiterhin signifikant. Mit Blick auf die Zukunft bleibt die Materialverfügbarkeit von elektronischen Komponenten ein zentrales Thema für den Rest des Jahres. Wir werden weiterhin Maßnahmen ergreifen, um dieses Risiko zu minimieren. Ungeachtet des schwierigen Umfelds ist unsere Geschäftsdynamik positiv und wir bleiben optimistisch für die zweite Jahreshälfte.“

Der Artikel basiert auf einer Pressemeldung von SLM Solutions.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.