Home Industrie SmarTech: 3D-Metallpulver mit stagnierendem Wachstum

SmarTech: 3D-Metallpulver mit stagnierendem Wachstum

SmarTech Analysis hat die sechste Ausgabe seines den 3D-Druckpulvern aus Metall gewidmeten Berichts “Additive Manufacturing with Metal Powders 2020” veröffentlicht, der die wirtschaftlichen Herausforderungen und Chancen berücksichtigt, die mit dem Metal Additive Manufacturing (AM) angesichts der COVID-19-Pandemie verbunden sind.

Das Unternehmen prognostiziert, dass aufgrund des wirtschaftlichen Abschwungs weniger Metall 3D-Drucker verkauft werden. Das kann zwar teilweise durch Material- und Produktionsdienstleistungen ausgeglichen werden, die sich aus dem neuen Interesse am 3D-Druck ergeben. Laut SmarTech kann das zu einem einstelligen Wachstum in diesen Segmenten führen.

Im Gegenzug erwartet SmarTech selbst nach den wirtschaftlichen Problemen, mit denen die 3D-Druckunternehmen konfrontiert sind, ein einstelliges Wachstum bei den Metall-AM-Einnahmen. Dieses Wachstum hängt laut SmarTech davon ab, dass die Unternehmen neue Marktstrategien verfolgen, die auf diesem neuen Interesse an der Bewältigung von Problemen in der Lieferkette während der Pandemie basieren.


Foto: SmarTech Analysis

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.