Home Industrie Software-Hersteller Autodesk hebt Umsatzprognose auf 4,385 Mrd. $

Software-Hersteller Autodesk hebt Umsatzprognose auf 4,385 Mrd. $

Der Software-Entwickler Autodesk hat seine Umsatzprognose für das verbleibende Geschäftsjahr angehoben, nachdem seine Einnahmen im zweiten Quartal 2022 um 16 % gestiegen sind.

Die veröffentlichten Daten von Autodesk wirken auf den ersten Blick ungewohnt, weil nach den Geschäftsjahren und nicht nach dem aktuellen Datum bezeichnet sind. Daher ergibt sich, dass das Unternehmen im zweiten Quartal 2022 1,06 Mrd. US-Dollar eingenommen hat, 16 % mehr als die 913 Mio. US-Dollar, die es im zweiten Quartal 2021 gemeldet hat. Infolgedessen hat das Unternehmen seine Prognose für das Geschäftsjahr 2022 von 4,345 Mrd. $ auf 4,385 Mrd. $ angehoben, was ein jährliches Wachstum von 15-16 % bedeuten würde.

Während Autodesk seine Finanzen immer noch unter den traditionellen Segmenten Subscription und Maintenance Plan ausweist, hat das Unternehmen ab dem Geschäftsjahr 2021 auch damit begonnen, seine Einnahmen in die Bereiche „Design“ und „Make“ aufzuteilen. Im zweiten Quartal 2022 erwirtschaftete die Design-Sparte des Unternehmens, einschließlich Maintenance, Produktabonnements und EBAs sowie AutoCAD-Verkäufe, 944 Millionen US-Dollar.

Diese Zahl, die eine Verbesserung um 15 % gegenüber den 821 Millionen Dollar im zweiten Quartal 2021 darstellt, ist in erster Linie das Ergebnis eines 29 %igen Anstiegs der Rechnungsstellung des Unternehmens in diesem Zeitraum. Auch die Einnahmen aus dem Subscription Plan von Autodesk stiegen zwischen Q2 2021 und 2022 aus ähnlichen Gründen um 21 % und brachten 1,017 Milliarden US-Dollar ein, während die Einnahmen aus dem Maintenance Plan auf 17 Millionen US-Dollar sanken.

Das Make-Segment des Unternehmens war im zweiten Quartal 2022 das am schnellsten wachsende Segment. Es brachte 90 Millionen Dollar ein, 27 % mehr als im zweiten Quartal 2021.

Die Umsatzdaten von Autodesk zeigen, dass das Angebot für Architektur, Ingenieurwesen und Bauwesen im zweiten Quartal 2022 mit 479 Millionen Dollar der größte Umsatzbringer war. Geografisch blieb das Amerika-Geschäft im zweiten Quartal 2022 der größte Umsatzträger und brachte 423 Millionen US-Dollar ein, 14 % mehr als im Vorjahr. Die Einnahmen von Autodesk in der EMEA-Region wuchsen im gleichen Zeitraum jedoch schneller, nämlich von 355 Millionen US-Dollar auf 410 Millionen US-Dollar. Die APAC-Sparte mit 227 Millionen US-Dollar verzeichnete das schnellste Wachstum, eine Steigerung von 21 % gegenüber Q2 2021.

Wie bei vielen Softwareunternehmen hängt der Umsatz von Autodesk in hohem Maße vom Erfolg seines Abonnementmodells ab, und das Unternehmen verzeichnete im zweiten Quartal 2022 starke Verlängerungsraten von 100-110 %. Dies spiegelte sich auch in der Nutzung der populären Fusion 360 3D-Modellierungsplattform des Unternehmens wider, die inzwischen mehr als 165.000 zahlende Abonnenten hat, und die kostenpflichtigen Erweiterungen treiben den Wert jedes dieser Nutzer weiter in die Höhe.

Um dies zu erreichen, senkte Autodesk im Juni 2021 den Preis für die Generative Design Extension um 80 % und reduzierte die jährlichen Kosten von 8.000 US-Dollar auf 1.600 US-Dollar.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelDimensional Innovations 3D-druckt Bänke für IDS Center Minneapolis
Nächsten ArtikelConcretePrint baut das erste 3D-gedruckte Haus Schwedens
David ist Redakteur bei 3Druck.com.