Home Industrie Stratasys Jahresbericht 2016

Stratasys Jahresbericht 2016

Stratasys veröffentlicht seinen Jahresabschluss 2016 mit einer Steigerung im Q4 und einer Reflexion des Geschäftsjahres.

Im letzten Quartal des Geschäftsjahres konnte Stratasys einen Umsatz von 175,3$ Millionen erwirtschaften. Das entspricht einer kleinen Steigerung zum Vorjahr. Die größte Steigerung gab es dabei bei den Verbrauchsgütern mit 11%.

Ilan Levin, Chief Executive Officer von Stratasys:

„We are pleased with our fourth quarter results, and the progress we are making to improve and deepen customer engagement. Our increased revenue, combined with the ongoing activities to better align our cost structure, contributed to a significant improvement in operating profit and cash generation during the quarter. Additionally, we are encouraged by the growth in our recurring revenue during the period, demonstrating strong utilization of our installed base of systems.“

Die Marge (nach GAAP) konnte im letzten Quartal um mehr als 15% auf 47,3% erhöht werden. Auch der operative Verlust konnte im FY2016 verbessert werden. Nach GAAP (United States Generally Accepted Accounting Principles) konnten Verluste von 77,2$ Millionen verzeichnet werden. Im Vergleich dazu wurden 2015, aufgrund von Zukäufen, 1,4$ Milliarden.

Highlights des Jahres 2016:

Levin führt weiter aus:

„We made significant progress in 2016 as we leverage our extensive technology and application knowledge, together with our large customer base, into value-added solutions within key target markets. Our focus is on developing enhanced products and a more robust ecosystem, supported by collaborations with industry leaders, including Siemens, Boeing, Airbus, Ford, McLaren Racing, and Team Penske. We are proud of these achievements and see them as validation of our leadership position.“

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
viaPressemeldung
Vorherigen Artikel3DHEART: Klinische Studie zu 3D-gedruckten Herzmodellen für präoperative Planung
Nächsten ArtikelWas bringt ein 3D-Drucker mit mehr als 3 Achsen?
Doris lebt als begeisterter Maker seit vielen Jahren nach dem DIY Prinzip. Über diese Bewegung hat sie die Anfänge des Consumer 3D Printing live und aktiv miterlebt und schließlich auch Ihre Begeisterung für industrielle AM-Technologien kennengelernt. Doris lebte längere Zeit in Bristol (UK) und ist nun hauptberufliche Chefredakteurin von 3Printr.com.