Home Industrie Swiss m4m Center setzt auf digitale Prozesskette von CADS Additive

Swiss m4m Center setzt auf digitale Prozesskette von CADS Additive

CADS Additive GmbH, ein österreichischer Softwarehersteller von Datenaufbereitungs- und Datenhaltungslösungen für den (metallischen) 3D-Druck, und das Swiss m4m Center, ein additives Fertigungszentrum für medizinische Anwendungen welches ein ISO 13485 zertifiziertes Umfeld anstrebt, installieren AM-Studio Lösungen zur digitalen Abbildung der für die Fertigung relevanten Prozesskette in einer PTC Creo und PTC Windchill Umgebung.

Die Fertigung medizinischer Implantate erfordert eine Vielzahl an vorbereitenden und prozessbegleitenden Schritten. Beginnend bei der Aufnahme patientenspezifischer Daten mittels bildgebender Verfahren, über die Erzeugung von Implantatgeometrien und der Aufbereitung dieser für die Fertigung mittels additiver Verfahren nach dem Selective Laser Melting (SLM) Verfahren, bis hin zur spanenden Nachbearbeitung und finalen Galvanik gilt es, eine sehr große Datenmenge zu verwalten und möglichst effizient abzubilden. Neben den nach ISO 13485 definierten Vorgaben zum Qualitätsmanagement liegt der Fokus vor allem darauf, einen digitalen Zwilling der zu fertigenden Implantate zu etablieren. Dieser Zwilling findet Anwendung in allen Design- und Fertigungsschritten und ist somit Grundlage für die effiziente und durchgängige Prozesskette.

„Als offizieller Entwicklungspartner der PTC Inc. und Spezialist in der Datenvorbereitung und begleitenden Qualitätssicherung von additiven Fertigungsverfahren ist CADS Additive der perfekte Partner für die Umsetzung der ambitionierten Ziele des Swiss m4m Centers“, hebt Nicolas Bouduban, CEO bei Swiss m4m, hervor. „CADS Additive erlaubt es uns, alle notwendigen Fertigungsschritte und -verfahren herstellerübergreifend innerhalb der AM-Studio Softwarefamilie abzubilden und zu steuern. Die Vereinigung der Schritte in einem Softwaretool reduziert den Aufwand aus Anwendersicht ungemein“, so Bouduban weiter.

„Die CADS Gruppe blickt auf eine mittlerweile mehr als 10-jährige Geschichte im Bereich der Softwareentwicklung für und mit der Medizintechnik zurück. Die Zusammenarbeit mit dem Swiss m4m Center stellt den Höhepunkt dieser Initiative im Bereich der Kombination unterschiedlichster Fertigungsverfahren und Anwendungen dar“, erklärt DI Peter Leitner, Leiter Innovation der CADS Additive. „Die Vielfalt der in dieser Initiative vorhandenen Fertigungsmethoden und Maschinenherstellern stellt eine besondere Herausforderung dar, zumal alle Komponenten dieses Puzzles in einer durchgängigen Lösung miteinander verzahnt und in Einklang gebracht werden. Unsere mittlerweile 12-jährige Erfahrung als Entwicklungspartner für die Produkte PTC Creo und PTC Windchill geben uns die hierfür nötige Erfahrung und das Selbstvertrauen, eine einzigartige Lösung mit und für Swiss m4m zu schaffen“, so Leitner weiter.

Der Artikel basiert auf einer Pressemitteilung.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.