Home Industrie technotrans zeigt kompakte und energieeffiziente Kühlsysteme für die additive Fertigung bei der...

technotrans zeigt kompakte und energieeffiziente Kühlsysteme für die additive Fertigung bei der Formnext 2021

Die technotrans SE präsentiert auf der Formnext ihre hochpräzisen und kundenspezifisch auslegbaren Kühlsysteme für den 3D-Druck. Die Geräte sind dank kompakter Bauweise, geringem Energieverbrauch und hoher Temperaturstabilität optimal für den Einsatz in anspruchsvollen Prozessen geeignet. Das umfasst beispielsweise die Herstellung von Bauteilen für die Luftfahrt, Automobilbranche oder auch die Medizin.

„Die additive Fertigung ist ein innovatives Produktionsverfahren, das eine ganz neue Dynamik erzeugt und größere, freiere Gestaltungsmöglichkeiten in der Produktentwicklung eröffnet“, sagt Ingo Gdanitz, Business Development Manager bei technotrans. „Unsere Kühltechnologie ist ein wichtiger Baustein in diesem Verfahren. Wir unterstützen mit unseren Lösungen nicht nur stabile und performante Produktionsprozesse, sondern ermöglichen ein hohes Maß an Effizienz und schonen somit die Umwelt.“ technotrans erreicht das unter anderem durch den Einsatz intelligenter Komponenten und Kältemittel mit einem geringem Treibhaus-Potential (GWP). Die Kühllösungen zeichnen sich durch einen geringen Platzbedarf aus, stellen die Reproduzierbarkeit im Prozess sicher und sind mit Kühlleistungen im Bereich von 0,3 bis 30 kW erhältlich. „Alles Eigenschaften, die bei der additiven Fertigung von entscheidender Bedeutung sind“, betont Gdanitz.

Auf dem Formnext-Messestand zeigt technotrans die pure.line des neuen ECOtec.chillers – ein vollständig modulares und damit kundenspezifisch auslegbares Gerät für die energieeffiziente und zuverlässige Kühlung. Die pure.line ist die kostenoptimierte und kompakte Variante des Chillers, wobei das Modell pure 15 die kompakteste Option darstellt. Durch die hohe Zuverlässigkeit können so auch zeitintensive Anwendungen der additiven Fertigung konstant gekühlt werden. Da bei diesen Verfahren in der Regel niedrige Leistungen gefragt sind, liefert die pure.line 1,5 bis maximal 30 kW Kühlleistung. „Trotz der kleinen Aufstellfläche ist dies im Vergleich zum Wettbewerb eine beachtliche Performance“, sagt Gdanitz.

Vollintegrierbare Kühllösung für Laser-Abschmelzverfahren

Neben dem ECOtec.chiller stellt technotrans einen 19-Zoll-Einschub-Kühler der Baureihe piko aus. Aufgrund seiner kleinen Baugröße ist er einfach in eine Gesamtanlage in der Nähe der Laserquelle integrierbar. Die Lösung verfügt über eine hohe Temperaturstabilität von bis zu +/-0,1 K, Servicefreundlichkeit durch frontseitige Wartung und eine Kühlleistung von bis zu 3 kW. Das technotrans-System ist aufgrund seiner Eigenschaften optimal für den Einsatz im Laser-Aufschmelzverfahren geeignet, bei dem Laserquelle und optische Einheiten präzise und sicher gekühlt werden müssen. Das umfasst unter anderem die Aufschmelzung von Kunststoff- oder Metallpulvern zur Herstellung unterschiedlicher Bauteile für die Luftfahrt, Automobilbranche oder auch die Medizin.

„Die additive Fertigung erobert nicht nur die Industrie, sondern unzählige andere Anwendungsgebiete. Damit steigen auch die Anforderungen an die Kühlung“, erklärt Gdanitz. 3D-Print Anlagen etwa sind in den letzten Jahren vermehrt von der reinen Prototypen- in die Kleinserien-Produktion überführt worden. Die damit verbundenen Leistungssteigerungen erfordern eine höhere Performance und Verfügbarkeit bei der Wärmeabfuhr – Ansprüche, denen die technotrans-Lösungen, welche den neusten Öko-Design-Richtlinien und F-Gase-Verordnungen entsprechen, gerecht werden.

Der Artikel basiert auf einer Pressemeldung von technotrans.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelSchwedische Prototal-Gruppe übernimmt 1zu1 in Dornbirn
Nächsten ArtikelXact Metal bringt XM200G Metall-3D-Drucker auf den Markt
David ist Redakteur bei 3Druck.com.