Home Industrie UL zertifiert Lockheed Martin als erste Additive Fertigungsstätte nach UL 3400

UL zertifiert Lockheed Martin als erste Additive Fertigungsstätte nach UL 3400

UL, ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich Sicherheitswissenschaft, gab heute bekannt, dass Lockheed Martin die erste Organisation ist, die nach UL 3400 zertifiziert wurde, einer Reihe von Sicherheitsrichtlinien, die sich mit den verschiedenen Gefahren befassen, die mit additiven Fertigungsanlagen verbunden sind. Die Zertifizierung wurde für das Additive Design- und Fertigungszentrum von Lockheed Martin in Sunnyvale, Kalifornien, erteilt, wo sich das Unternehmen auf Technologien konzentriert, die das militärische, kommerzielle und zivile Raumportfolio unterstützen.

UL hat im letzten Jahr UL 3400, Outline of Investigation für das Sicherheitsmanagement von Additiven Fertigungsbetrieben, veröffentlicht, und es gilt als erste Reihe von Richtlinien für die Additive Fertigungsindustrie, die sich auf die Anlagensicherheit konzentrieren.

“Arbeitgeber, Mitarbeiter, lokale Aufsichtsbehörden sowie Versicherungsunternehmen, die additive Fertigungsanlagen unterzeichnen müssen, waren sich der innewondenden Material- und Technologierisiken nicht voll bewusst”, sagte Balu V. Nair, leitender Entwicklungsingenieur für UL-Additive Manufacturing, der eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung von UL 3400 gespielt hat. „Sicherheit wird lieber geplant statt umgesetzt. Es gab keine einheitliche oder gesetzliche Richtlinie, die sich speziell auf die additive Fertigung konzentrierte. Andere Standards und Richtlinien wurden für herkömmliche Fertigungsprozesse entwickelt. Wir haben uns entschlossen, dieses Bedürfnis der Branche durch die Entwicklung von Richtlinien mit ausschließlichem Fokus auf die additive Fertigung zu erfüllen.”

UL 3400 berücksichtigt die drei Sicherheitsschichten: Material, Ausrüstung und Gesamtanlage. Die Richtlinie verweist auf geltende Normen, unter anderem von der Arbeitsschutzbehörde, der National Fire Protection Association, UL und ASTM International. Die Richtlinie wurde im Hinblick auf den Weltmarkt erstellt und deckt die potenziellen Gefahren und Risikominderungsmaßnahmen ab, die für das sichere Funktionieren der Anlage erforderlich sind.

Das ADMC von Lockheed Martin ist ein 630 Quadratmeter großes Forschungszentrum für 3D-Druck, das unter den additiven Einrichtungen des Unternehmens einzigartig ist. Die Charta konzentriert sich auf Raumfahrtanwendungen und schließt die Lücke zwischen der Materialforschung und der Fertigung, sodass Ingenieure überlegene Satellitenteile schneller und kostengünstiger entwerfen und produzieren können.

„Lockheed Martin baute die ersten 3D-gedruckten Teile für den Weltraum auf dem Juno Raumschiff, und seitdem sind wir an der Spitze der additiven Fertigung. Diese Einrichtung baut auf unserer 60-jährigen Forschung im Silicon Valley und unserer jahrzehntelangen Erfahrung in der Satellitenfertigung auf, sodass wir leichtere, kostengünstigere Produkte schneller auf den Markt bringen können“, sagte Thomas Malko, Vice President Engineering & Technology von Lockheed Martin Space. „Das ultimative Ziel von Lockheed Martin ist es, Satelliten zur Hälfte der Zeit und Kosten zu bauen, und diese Einrichtung wird diese Fähigkeit für unsere Kunden beschleunigen. Mit der UL-Zertifizierung können wir mit Zuversicht sowohl innerhalb des Unternehmens als auch bei unseren Kunden voranschreiten und zeigen, dass wir den Weg für die Fabrik der Zukunft ebnen.“

Mit seinem Sicherheitsmanagement-Programm für additive Fertigungsmittel hilft UL bei der Erkennung und Bewältigung der mit additiver Fertigung verbundenen Risiken, von der Planung und Installation der Einrichtung bis hin zum laufenden Betrieb und der laufenden Wartung.

“Die Einführung neuer fortschrittlicher Fertigungstechnologien hat das Potenzial, die moderne industrielle Produktion zu verändern”, sagte Melissa Albrecht, globale Programmmanagerin für additive Fertigung bei UL. “Wir sind bestrebt, die Mission von UL, Sicherheit und Qualität durch die nächste industrielle Revolution voranzutreiben, fortzusetzen.”

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.