Home Industrie Victrex- und Bond wegbereiten den 3D-Druck für PAEK-Teile mit maximaler Leistung

Victrex- und Bond wegbereiten den 3D-Druck für PAEK-Teile mit maximaler Leistung

Um Kunden mit einem beschleunigten Markteintritt für 3D-gedruckte PAEK* -Teile zu helfen, hat das britische Unternehmen Victrex eine Investition in Höhe von mehreren Millionen Euro in die Bond High Performance 3D-Technologie gestartet.

Das niederländische Unternehmen hat differenzierte 3D-Druckmaschinen (Additive Manufacturing, AM) und eine Kombination aus Software entwickelt, mit der hochfeste Teile aus vorhandenen Hochleistungs-Thermoplasten hergestellt werden können. Durch die Verknüpfung der Materialanwendung und der Kundenkenntnisse von Victrex mit der 3D-Verarbeitungstechnologie von Bond besteht das gemeinsame Ziel darin, auf der inhärenten Stärke der Polymere von Victrex aufzubauen und den Weg für die Herstellung funktioneller, fester Teile zu setzen, die zur Maximierung der Leistung von Komponenten beitragen.

„Unsere Investition in Bonds 3D-Technologie ist eine logische Möglichkeit, um 3D-gedruckte PAEK / PEEK-Teile auf den Markt zu bringen“, erklärte Victrex-CEO Jakob Sigurdsson. „Wir müssen sicherstellen, dass alle wichtigen Elemente, einschließlich Material, Prozess und Hardware, aufeinander abgestimmt sind, um unser Ziel zu erreichen, unseren Kunden die Herstellung von 3D-gedruckten PAEK-Komponenten für kritische Hochleistungsanwendungen zu ermöglichen. Wir befinden uns jetzt in einem Stadium, in dem die Technologie ausreichend entwickelt ist, um aufregende Entwicklungsprogramme zu starten.“

Die Bond-Technologie ist in der Lage, komplexe, funktionelle Teile aus PEEK mit hervorragenden mechanischen Eigenschaften zu drucken, auch in Z-Richtung. Dies ermöglicht die additive Herstellung von hochfesten, isotropen Teilen mit Eigenschaften, die mit herkömmlichen geformten oder bearbeiteten PEEK-Teilen vergleichbar sind. Die Bewältigung dieser Herausforderung gilt als eines der Schlüsselelemente, um die Verwendung der Hochleistungs-Thermoplaste in AM weiter auszubauen. Victrex und Bond werden ihre neue Zusammenarbeit zunächst darauf konzentrieren, das Potenzial im Bereich der Wirbelsäule und der Halbleiter zu demonstrieren. Dazu werden im Handel erhältliche Produkte wie PEEK-OPTIMA von Invibio Biomaterial Solutions, das medizinische Geschäft von Victrex oder der Thermoplast von VICTREX PAEK verwendet. In der Zukunft kann diese Fähigkeit, funktionale Teile aus bestehenden PEEK-Typen zu drucken, auch in der Luft- und Raumfahrt, in der Energie- und Automobilindustrie sowie in der Fertigung und in technischen Anwendungen von Nutzen sein. Hier wurden die Industriestandards auf der Grundlage langjähriger Erfahrung mit den kommerziellen PEEK-Polymeren von Victrex aufgebaut.

„Wir haben festgestellt, dass der Markt starke Funktionsteile aus Hochleistungspolymeren benötigt, die nicht nur für das Prototyping, sondern auch für die Produktion verwendet werden können. Mit unserem besonderen Fokus auf der 3D-Drucktechnologie für Hochleistungspolymere konnten wir eine Technologie entwickeln, um die volle Stärke der vorhandenen PAEK- und PEEK-Polymere zu erreichen. Dazu gehört die Stärke in Z-Richtung, die am schwierigsten mit Hochleistungspolymeren im Allgemeinen und PEEK im Besonderen zu erreichen ist“, kommentiert Gerald Holtvlüwer, CEO von Bond High Performance 3D Technology. Er fuhr fort: „Wir freuen uns darauf, mit einem Weltmarktführer für PAEK-Lösungen auf Polymerbasis zusammenzuarbeiten. Das Material-Know-how von Victrex und seine starken Marketing- und Vertriebsaktivitäten sind für uns ein perfekter Absatzkanal und eine Ergänzung zu unserer wegweisenden Technologie.“

Derzeit befindet sich Bonds 3D-Hardware und -Software in der Beta-Phase. Ein klarer Entwicklungsplan für das Upscaling und die Installation zusätzlicher 3D-Druckmaschinen wird noch in diesem Jahr erstellt. Es wird erwartet, dass dies die nächste Phase markiert und den Übergang von der Entwicklung zur Erstteilqualifizierung und frühen Produktionsphase vorantreibt. Bond wurde 2014 gegründet, lieferte 2016 einen 3D-Drucker „proof of concept“ und realisierte nach der Investition im selben Jahr Funktionsmodelle und Prototypen.

Etablierung der Lieferkette für additiv gefertigte PAEK-Teile
Sigurdsson fasste zusammen: „Zusammenarbeit und Partnerschaften sind der Schlüssel zum Aufbau der erforderlichen Lieferkette für additiv gefertigte PAEK-Teile. Nachdem im Rahmen von Innovate UK-Projekten neue optimierte PAEK/PEEK-Materialien in den Mittelpunkt gestellt wurden, ist die Partnerschaft mit Bond der nächste wichtige Schritt. Ihre fortschrittlichen technischen Fähigkeiten und ihre ehrgeizige, innovative Kultur werden dazu beitragen, die Anforderungen von Branchen zu erfüllen, die von den außergewöhnlichen Materialeigenschaften von PAEK profitieren können, in Kombination mit den Fertigungsvorteilen und der Freiheit, die ihre AM-Technologie bietet.“

*) Polyaryletherketon oder PAEK ist der Name einer Familie von Hochleistungs-Thermoplasten wie dem Polyetheretherketon VICTREX PEEK

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.