Wacker stellt 3D-gedruckten Kaugummi vor

244

Wacker hat unter dem Namen Capiva ein Materialmischung vorgestellt die man 3D-Drucken und kauen kann. Neben dem 3D-Druck ist das Material aber auch für die konventionelle Produktion von Kaugummi geeignet.

Das Grundmaterial für Kaugummi ist eine eigentlich recht komplexe Mischung, die durch Kochen und Mischen verschiedener Materialen entsteht. Der Chemie Konzern Wacker eine derartige Mischung hergestellt, die den Produktionsprozess deutlich vereinfachen soll. Capiva haftet kaum an Oberflächen von Produktionsmaschinen und kann mit heißem Wasser abgewaschen werden. Dadurch soll die Produktion deutlich vereinfacht werden.

Doch Capiva kann nicht nur zur Herstellung von konventionellem Kaugummi eingesetzt werden, es kann auch additiv Verarbeitet werden. Dadurch lässt sich eine unbegrenzte Vielfalt an Formen herstellen, die anschließend zerkaut werden können. Gedruckt wird das Material aus Kartuschen, die sich relativ einfach auswechseln lassen. Wacker macht leider keine genaueren Angaben dazu, wie genau das technisch implementiert wurde. Anhand des Videos, auf der Unternehmenswebsite, kann man jedoch schließen, dass dabei Hitze und Druck eine wichtige Rolle spielen. Damit würde das Verfahren anderen Druckverfahren etwa für Schokolade ähnlich sein.

SHAPE UNLIMITED – With the World’s First 3D Printing Process to Use Chewing Gum

Für Privatpersonen bietet Wacker aber derzeit leider keine Möglichkeiten zum Kauf des Kaugummirohmaterials. Auch ist unklar, wann und ob und zu welchem Preis der Verkauf des Materials und des Drucker geplant ist.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.