Home Industrie Wematter stellt verbesserte Reinigungsstation für den 3D-Druck vor

Wematter stellt verbesserte Reinigungsstation für den 3D-Druck vor

Der schwedische 3D-DruckerHersteller Wematter hat eine verbesserte Version seiner Density-Reinigungsstation vorgestellt, die sicherer, schneller und leiser sein soll. Die aktualisierte Maschine trägt laut dem Unternehmen dazu bei, die Pulverbetttechnologie in Büro-, Labor- und Produktionsumgebungen verfügbar zu machen.

Das Density-System hilft Anwendern, Engpässe bei der Produktion von SLS-3D-Drucken zu vermeiden, indem es den Zeitaufwand für die Nachbearbeitung der gefertigten 3D-Modelle durch Wasserstrahlen und Druckluftaufbereitung reduziert.

Die Neuauflage der Density-Reinigungsstation für den SLS-Druck wartet mit mehreren Neuerungen auf. Die Maschine ist jetzt mit einem neuen und leistungsfähigeren Motor ausgestattet, der mit einer Düse kombiniert ist, bei der sowohl der Druck als auch der Strahl an die Wünsche des Benutzers angepasst werden können. Zusätzlich zu diesen Neuerungen ist die Density 2022 auch leiser im Betrieb, was sie für die Büroumgebung, in der sie häufig eingesetzt wird, besser geeignet macht.

„Seit der Einführung des Density 2021 haben wir viele positive Rückmeldungen, Verbesserungsvorschläge und Wünsche für neue Funktionen erhalten. Es war eine Herausforderung, das alles in ein schönes Paket zu packen, aber ich denke, dass Wematter das mit Density 2022 gut gelungen ist. Wir haben in dieser Version die Sicherheit der Benutzer in den Vordergrund gestellt, was die Schwellen für die Technologie senkt und die Benutzerbasis verbreitert“, sagt Robert Kniola, Gründer und CEO von Wematter.

Eine der größten Innovationen von Density 2022 ist die neue Düse mit einem variablen Wasserstrahl. Die neue Düse erzeugt einen breiten Strahl, um Pulver von großen Flächen zu entfernen, und einen konzentrierten Strahl, um Pulver aus Hohlräumen und engen Passagen zu entfernen. Dies ist ideal für den SLS-3D-Druck und andere Verfahren wie Polyjet, SLA und FDM. Die neuen Düsen profitieren außerdem von einem höheren Druck und einer höheren Durchflussrate, wodurch die Pulverentfernung noch schneller wird.

Zu den weiteren Neuerungen gehören eine bessere Übersicht über den Wasserstand des Density, ergonomischere Griffe und eine bessere Sicht dank eines neuen Wischermotors. Der Density ist nach wie vor einfach zu installieren und verfügt über einen Wasserkreislauf in einem geschlossenen System. Es ist weder ein Abfluss noch ein externer Wasseranschluss erforderlich. Wematter hat den Wasser- und Druckluftwechsel vereinfacht, indem Schnellanschlüsse und einfache Hähne in das System eingebaut wurden.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.