Xerox bereitet Einstieg in den 3D-Druck vor

747

Der CEO von Xerox kündigte bei einem Gespräch mit Investoren an, dass das Unternehmen derzeit eine Roadmap für die Teilnahme im 3D-Druck-Bereich ausarbeitet.

Das US-Unternehmen Xerox wurde 1906 gegründet und stellte 1949 den ersten Fotokopierer der Welt her. Xerox gehört seit Jahrzehnten zu den innovativsten Unternehmen. Im firmeneigenen Palo Alto Research Center (PARC) wurde u.a. der weltweit erste Minicomputer mit WYSIWYG-Texteditor, Maus und grafischer Benutzeroberfläche (GUI) entwickelt. Dieses System galt als Vorlage für Microsofts Windows und Apples Macintosh-Betriebssystems.

Derzeit ist das Unternehmen primär auf Drucker spezialisiert. Im Bereich der additiven Fertigung war Xerox bisher kaum aktiv. Das könnte sich bald ändern.

Roadmap für 3D-Druck

Am 23. Oktober 2018 erklärte der CEO des Unternehmens, dass derzeit eine Roadmap für den 3D-Druck ausgearbeitet wird. Genauere Pläne für die Strategie sollen im Februar 2019 vorgestellt werden. Es wurde jedoch auch darauf hingewiesen, dass die Druckköpfe, die von Xerox hergestellt werden, jetzt schon in der additiven Fertigung eingesetzt werden.

In der Presseaussendung heißt es:

As we previously communicated, we are revamping our innovation business model. This is essential to returning Xerox to technology leadership, positioning us for the long-term success and ensuring proper monetization of our innovation. We have begun a thorough review of our software businesses to consider how we can better position them for growth both as part of our core documents business and on a stand-alone basis. We are examining our RD&E investments in xerography (ph) and inkjet to ensure that we maintain technology leadership and that we have the best approach to realize the high rates of return we require.

Our leading expertise in technology and printing uniquely positions us to move into adjacencies that share similar core technology requirements. For instance, we are developing a roadmap to participate in 3D printing. We currently manufacture 3D printouts that we OEM, where we have differentiated capabilities around print technologies, materials, toner and software that will enable 3D printing to move to the next level of adoption for the production of end use industrial products.

2013 schloss Xerox mit 3D Systems einen Deal in der Höhe von über 30 Millionen Dollar über die Entwicklungen im Bereich der additiven Fertigung ab. Im Palo Alto Research Center (PARC) hat Xerox auch selbst weiter an Bestandteile, die für den 3D-Druck benötigt werden, geforscht.

Später Einstieg von Xerox in die additive Fertigung

Xerox ist wie andere traditionelle Unternehmen in der Druck-Branche vorsichtig bei dem Einstieg in den 3D-Druck. So präsentierte auch HP seinen ersten eigenen 3D-Drucker nach mehreren Anläufen erst im Jahr 2016. In diesem Jahr folgte die Vorstellung von Metalldruckern. Ähnlich ist es auch bei Ricoh, Canon und anderen.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.