Home Industrie XJet präsentiert bei Formnext 2022 weitflächig sein Portfolio

XJet präsentiert bei Formnext 2022 weitflächig sein Portfolio

XJet kündigte an, dass der Schwerpunkt der Formnext 2022 darauf liegen wird, zu zeigen, wie Hersteller eine automatisierte, umweltfreundliche und skalierbare additive Fertigung von hochauflösenden Metall- und Keramikteilen erreichen können. Die Lösung Carmel 1400 von XJet nutzt die einzigartige pulverlose NanoParticle Jetting (NPJ)-Technologie, um Teile in nativer Qualität und Designkomplexität herzustellen und damit die Herausforderungen der Industrie in verschiedenen Branchen zu lösen.

Drei grüne und automatisierte Schritte – von der Datei bis zur endgültigen Teileproduktion in der Metall- und Keramikfertigung – setzen neue Maßstäbe auf dem wachsenden Metall-AM-Markt.

Azoth, ein Anwender des XJet-Metallsystems, wird während der gesamten Messe am Stand anwesend sein und die praktischen Erfahrungen und Kenntnisse des Teams bei der Arbeit mit der Metall-AM-Lösung von XJet weitergeben.

„Wir sehen eine hohe Nachfrage nach den Fähigkeiten von XJet“, sagt Cody Cochran – Geschäftsführer und Mitbegründer von Azoth, „Feine Merkmale, hohe Auflösung und gute Oberflächengüte, direkt aus dem Drucker, was unsere Expertise in der Metallherstellung perfekt ergänzt. Das Carmel 1400M System ermöglicht es uns, von der Kleinserien- zur Großserienfertigung auf demselben System überzugehen, ohne die Ausrüstung beim Übergang zur Fertigung anpassen zu müssen.“

XJet bietet beste Teilequalität, Oberfläche, Genauigkeit und Detailgenauigkeit, ohne Nachbearbeitung, und überragende Fähigkeiten zur Herstellung komplexer Teile. Das Carmel 1400M AM-System wird auf der Formnext am Stand C01all 12.0 zusammen mit der SMART Station für die automatische Entfernung löslicher Stützen in Betrieb sein.

„So überfüllt der Metall-AM-Sektor auch ist, die XJet-Technologie hat dem Markt etwas wirklich Einzigartiges zu bieten“, erklärt Yair Alcobi, CEO von XJet. „Scharfe Winkel, Überhänge und innere Kavitäten sind mit anderen Technologien oft nur schwer zu erreichen, aber dank unseres einzigartigen löslichen Trägermaterials und der automatischen Trägerentfernung mit der SMART Station sind diese Merkmale für XJet kein Problem und können wiederholt, zuverlässig und im industriellen Maßstab hergestellt werden. Unser einzigartiger Einsatz von Materialstrahlen und Nanopartikeln bedeutet, dass wir wesentlich feinere Details, eine bessere Oberflächengüte und dünnere Wände als bei anderen Metall- oder Keramik-AM-Technologien erzielen.“

Durch die Verwendung von Nanopartikeln und einer wesentlich geringeren Menge an Bindemitteln in seinem Verfahren kann XJet eine höhere Materialdichte und eine um etwa 15 Prozent niedrigere Sintertemperatur für Edelstahl erreichen, was Energie spart und in der Folge zu weniger Schrumpfung und Verformungen führt, wenn sich der Prozess vom Schmelzpunkt des Metalls entfernt. Darüber hinaus ist der Carmel 1400M durch die Verwendung von versiegelten Materialkartuschen einfach zu bedienen und sicher in der Anwendung.

XJet wird auf der Formnext auch die nächsten Entwicklungen in seinem Werkstoffsortiment vorstellen, das derzeit 316L-Edelstahl und in seinem Keramiksortiment Zirkoniumdioxid und Aluminiumoxid umfasst. Die Besucher können die neuesten Anwendungen mit diesen Werkstoffen auf den zahlreichen Displays am Stand sehen und sind eingeladen, an der berühmten „Sensationstour“ von XJet teilzunehmen.

„Dies ist das erste Mal, dass das neue Managementteam gemeinsam auf der Formnext vertreten ist, und wir freuen uns darauf, die europäische AM-Gemeinschaft zu treffen und unsere neue Vision für XJet vorzustellen“, schließt Alcobi.

Mehr über XJet finden Sie hier, und meht über Azoth finden Sie hier.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.