Home Industrie On-Demand-Fertigungsmarktplatz Xometry will an die Börse gehen

On-Demand-Fertigungsmarktplatz Xometry will an die Börse gehen

Xometry, eine Plattform für On-Demand-Fertigung, hat bei der U.S. Securities and Exchange Commission Vorbereitungen für einen geplanten Börsengang getroffen. Die Anzahl der anzubietenden Klasse A Aktien und die Preisspanne für das geplante Angebot sind noch nicht festgelegt worden. Wenn Xometry den Antrag auf IPO stellt, beabsichtigt das Unternehmen, seine Stammaktien der Klasse A am Nasdaq Global Select Market unter dem Symbol “XMTR” zu notieren.

Goldman Sachs & Co. LLC, J.P. Morgan und UBS Investment Bank werden als Joint Lead Book-Running Manager und als Vertreter der Underwriter für das geplante Angebot agieren. Citigroup, BofA Securities, William Blair und RBC Capital Markets werden ebenfalls als Book-Running-Manager fungieren. Das vorgeschlagene Angebot wird nur mittels eines Prospekts erfolgen.

Erst letzten September hat das Unternehmen bei einer Finanzierungsrunde 75 Millionen US-Dollar eingesammelt. Seit der Gründung im Jahr 2013 hat Xometry somit 193 Mio. $ eingesammelt.

Das Unternehmen hat namhafte Partner und Investoren. In den letzten Jahren setzte die Plattform auch auf Wachstum und konnte 2020 sich als Unternehmen in Europa etablieren.

Derzeit beschäftigt Xometry etwa 235 Mitarbeiter und hat im letzten Geschäftsjahr einen Umsatz von 149 Mio. $ (mit Verlusten) erzielt. Es ist einer der größten Marktplätze für kundenspezifische Fertigung wie 3D-Druck und verbindet Kunden mit optimalen Fertigungslösungen durch proprietäre KI-Algorithmen.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.