Home Anwendungen 3D-Druck zur Herstellung eines luftfiltrierenden Fahrradrads

3D-Druck zur Herstellung eines luftfiltrierenden Fahrradrads

Kristen Tapping, Industriedesignerin von der Londoner South Bank University, stellt mit Hilfe des 3D-Drucks ein Fahrradrad her, das in der Lage ist, die Luft von Schadstoffen zu reinigen.

Die Erfindung nennt sich Rolloe Roll Off Emissions und verwendet eine Reihe von Schwämmen und Filtern, um schädliche Emissionen einzufangen, bevor die saubere Luft wieder in die Umwelt abgegeben wird. Das Rollo-Rad misst 600 x 600 x 60 mm und wiegt insgesamt etwa 1050 g. Es ist so konzipiert, dass es auf die Vorderseite eines Standard-Radrahmens passt und besteht aus zwei Felgen mit Lamellen aus ABS und einem zentralen Dreirad aus Nylon, die alle entweder 3D-gedruckt oder im Spritzgussverfahren hergestellt werden können.

Der Aufbau funktioniert, indem die Luft durch die innere zylindrische Öffnung der Felge, in der drei verschiedene Arten von Filtern untergebracht sind, gelenkt wird, bevor die gereinigte Luft über die Außenlamellen ausgeblasen wird. Dies geschieht mit einer Leistung von 0,665 m³ pro Kilometer.

Der erste Filter, ein umweltfreundlicher Schwamm aus Luffaschwamm, fängt große Partikel auf und kann zur Wiederverwendung gewaschen werden. Als nächstes fängt der HEPA-Filter (ebenfalls waschbar) Pollen und einige größere Partikel wie Reifen- und Bremsstaub auf. Die letzte Hürde ist der Aktivkohlefilter, der in der Lage ist, einzelne Gasmoleküle einzufangen. Dadurch eignet er sich hervorragend zum Herausfiltern von flüchtigen organischen Verbindungen (VOCs) und sogar Gerüchen. In seiner jetzigen Form erfordert der aktuelle Prototyp des Rolloe, dass diese Filter einmal wöchentlich oder alle 250 km gewechselt werden müssen, um seine Wirksamkeit zu erhalten.

Nach Fertigstellung des Entwurfs will Tapping das Produkt schließlich auf den Markt bringen und prognostiziert, dass eine 10%ige Marktdurchdringung allein in London etwa 266.865 m³ Luft an einem bestimmten Tag filtern könnte. Die Designerin möchte auch ein Hinterrad-Pendant entwickeln, um diese Zahl zu verdoppeln, eines, das in wetterfesten und nachhaltigen Materialien in 3D gedruckt werden kann.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.