Bremer Focke-Museum bietet 3D gedruckte Büste von Luftfahrtpionier für Sehbehinderte

174

Das Focke Museum in Bremen bietet für seine Besucher mit Sehbehinderung nun etwas besonderes – eine Büste, die man auch mal angreifen kann.

Die 3D gedruckte Büste des Luftfahrtpioniers Ehrenfried Günther Freiherr von Hünefeld wurde unteranderem von dem Verein „Wir holen die BREMEN nach Bremen“ gesponsert. Ehrenfried Günther Freiherr von Hünefeld war der Initiator des ersten erfolgreichen transatlantischen Flugs von Ost nach West mit dem Flugzeug BREMEN. Dieser Flug fand am 12./13. April 1928 heimlich statt, da die transatlantischen Flugversuche aus Sicherheitsgründen verboten wurden.

Frauke von der Haar, Direktorin des Bremer Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte (Focke-Museum) im Interview mit dem Weser Kurier:

„Wir hatten mal eine Führung, da sind die Besucher mit einem Blindenhund gekommen. Die hören dann Dinge über unsere Exponate, aber das ist für sie kein richtiges Ausstellungserlebnis. Wir müssen uns überlegen, wie wir Geschichte für alle erfahrbar machen können.“

Nun wurde die Büste des Freiherrn von Hünefeld mittels 3D Scanner digitalisiert und mit einem FFF/FDM 3D Drucker in vier Tagen gedruckt. Diese Büste bekommt noch ein Finish aus Bronze und kann schon bald in die Hände von Museumsbesuchern gegeben werden.

Die Museumsdirektorin sieht dieses Projekt als Anfang einer