Home Lifestyle & Kunst Mumbai International Airport bekommt 3D-gedruckte Skulptur

Mumbai International Airport bekommt 3D-gedruckte Skulptur

Das britische Studio Nudes, Fracktal Works, ein indischer 3D-DruckerHersteller und Folds Design Studios haben am Flughafen von Mumbai eine 3D-gedruckte Skulptur aufgestellt.

Die Installation mit dem Namen “Jhada” hat eine Höhe von über 2,4 Meter und eine Breite von 1,8 Meter. Die Skulptur besteht aus 61 einzelnen Teilen, die mit einem FDM-3D-Drucker hergestellt wurden. Die Teile wurden auf einer metallenen Stativsäule montiert. Dieses Modell soll das Potenzial digitaler Fertigung darstellen.

Krishna Murthy, Principal Architect bei Folds Design Studios, erklärte, dass hier bewusst statt traditionelle Methoden auf neuste Designtools und 3D-Druck gesetzt wurde. Bei der Produktion wurde auf 3D-Drucker von Fracktal Works gesetzt. Insgesamt kamen über 20 industrielle 3D-Drucker des Unternehmens zum Einsatz. Die gedruckten Teile wurden nachbearbeitet und danach auf einer Metallstruktursäule montiert.

Die Kunstinstallationen wurde innerhalb von knapp sieben Tagen hergestellt und symbolisiert das Wachstum von Maharashtra, einem Staat im Westen Zentralindiens.

View this post on Instagram

The fully 3D Printed installation art work by Nuru Karim “Nudes” in collaboration with
Krishnamurthy’s “Foldsdesignstudios” celebrates the growth and prosperity of the state of
Maharashtra. The growth and energy of the state is captured by the sculpture that gradually
rises from the ground to occupy the space of an all-encompassing canopy symbolizing the
state as both “protector” and “mentor”. “Jhada” is an ambitious art work exploring a scale and fabrication process that has been
unprecedented in the country.
Installed at the Mumbai International Airport T2, this fully 3D Printed art installation is one of the firsts in Asia that astonishingly took just under seven days to build. Thanks to more than 20 of Fracktal’s Industrial 3D Printers that were building the parts for
this installation in tandem. “Rather than using the traditional ways of cutting plywood or structures based on traditional
materials like metal, Jhada was envisioned to leverage the cutting edge design tools,
materials and 3D Printing to build something is that is otherwise impossible” says
Krishnamurthy the architect behind the project @nurukarim @foldsdesignstudio #3dprint #3dprinterfarm #3dprinting #artistsoninstagram @archdigest @archdigestindia @archdaily @dezeen @architecturefactor @wisearchitecture @arch_impressive @architectanddesign @indian.architects #architecture #3dprinter #parametricdesignu

A post shared by Fracktal Works (@fracktalworks) on

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schick uns eine Nachricht.