Home Kurzmeldungen In Kürze: Arcam EBM, E3D wassergekühltes HotEnd, Nano Dimension Customer Experience Center

In Kürze: Arcam EBM, E3D wassergekühltes HotEnd, Nano Dimension Customer Experience Center

Arcam EBM zieht in größere Niederlassung um

Der EBM Geschäftszweig des schwedischen Metall 3D-Drucker-Herstellers Arcam AB, der Teil der GE Additive Gruppe ist, zieht in eine neue und größere Niederlassung außerhalb von Göteborg um.

Das gepachtete Gebäude in Härryda verfügt über die fast dreifache Fläche wie die bisherige Niederlassung und bietet Platz für die Expansionspläne des Unternehmens. Somit erhöht sich auch die Produktionskapazität für die EBM-3D-Drucker deutlich. Zudem sind Unternehmensbereiche wie Logistik, Forschung und Entwicklung sowie Service und Betrieb zentraler vereint. Der Umzug in die neue Einrichtung wird im 1. Quartal 2019 abgeschlossen sein.

Arcam AB hat den Geschäftsbereich Arcam EBM Anfang 2017 abgespalten. Die Organisation mit rund 150 Mitarbeitern umfasst Entwicklung, Fertigung, Verkauf und Support von Arcam EBM-Systemen.

 

E3D bringt wassergekühltes HotEnd und Extruder auf den Markt

Mit Titan Aqua stellt der britische Entwickler E3D ein neues Metall-HotEnd mit Wasserkühlung vor, das in warmen und beheizten Druckkammern zum Einsatz kommen kann, in denen Luftkühlung weniger effektiv ist. Sowohl Kühlblech als auch Motor werden mit Wasser gekühlt. Laut E3D ist das neue System nicht nur sehr effizient sondern auch leise.

Titan Aqua baut auf dem Design des E3D V6 HotEnd auf und erzielt eine Temperatur von bis zu 300°C – somit lassen sich eine ganze Reihe Kunststoffe damit verarbeiten. Zudem besitzt es alle Merkmale des Titan Extruders.

E3D verkauft Titan Aqua für GBP 144 inkl. Steuern über seinen Webshop.

 

Nano Dimension eröffnet Customer Experience Center in USA

Das israelische Unternehmen Nano Dimension, Entwickler und Hersteller des Dragonfly 2020 Pro 3D-Druckers für Leiterplatten, eröffnet im Rahmen seiner US-Expansion ein Customer Experience Center (CEC) in Kalifornien.

Das CEC in Kalifornien ist das zweite in einer Reihe von Zentren, die das Unternehmen weltweit plant zu eröffnen, um den Einsatz von 3D-Druck in der Entwicklung von Elektronikkomponenten zu fördern. Dort wird auch der Verkaufssupport untergebracht und Trainings für Kunden und Reseller stattfinden.

„Nordamerika ist einer der wichtigsten Märkte für die Additive Fertigung,“ sagt Amit Dror, CEO von Nano Dimension. „Mit der Eröffnung unseres zweiten CEC, ermöglichen wir Kunden sofort auf unsere Produkte zugreifen zu können und damit zu arbeiten. Damit können sie die Erfahrung machen, wie unsere Drucker ihre Design- und Fertigungszyklen verkürzen und sie daher ihren Wettbewerbsvorteil stärken können.“

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.