Home Forschung & Bildung Johnson & Johnson eröffnet 3D-Bioprinting Labor

Johnson & Johnson eröffnet 3D-Bioprinting Labor

Der US-amerikanische Pharmazie- und Konsumgüterhersteller Johnson & Johnson wird am Trinity College Dublin ein Zentrum für 3D-Bioprinting eröffnen. Die neue Einrichtung wird in Zusammenarbeit mit der irischen Wissenschaftsstiftung AMBER (Advanced Materials and BioEngineering Research) am Institut für Biomedizinische Wissenschaften entstehen.

Das neue 3D-Bioprinting Labor soll Ende 2018 auf einer Fläche von rund 100 m2 in Betrieb gehen. Wissenschaftler von Johnson & Johnson werden dort gemeinsam mit Akademikern des Trinity College an Forschungsprojekten arbeiten.

Johnson & Johnson sieht 3D-Bioprinting als vielversprechende Technologie für die Züchtung von lebendem 3D-Gewebe, beispielsweise für die Knochen- aber auch Geweberegeneration. Das Labor wird auch anderen Forschern, Absolventen und derzeitigen Studenten des College für anderweitige Projekte zur Verfügung stehen. Johnson & Johnson Forschungsmitarbeiter werden zudem Schulungen für Studenten und Mitarbeiter übernehmen.

„Das Labor ist das Ergebnis der geteilten Vision ein globales „Centre of Excellence“ für 3D-Bioprinting innerhalb des Zentrums einzurichten,“ sagt Professor Michael Morris, AMBER Direktor. „Möglich ist dies durch das Zusammentreffen von weltweit führenden Akademikern, neusten Geräten und Systemen sowie unterstützenden Einrichtungen und Infrastruktur.“

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
QuelleEngineers Journal
Vorherigen ArtikelOptomec kündigt Aerosol Jet HD Elektronik-3D-Drucker mit hoher Auflösung an
Nächsten ArtikelCARBOPRINT: SGL Group und ExOne bringen Kohlenstoff für 3D-Druck auf den Markt
Doris lebt als begeisterter Maker seit vielen Jahren nach dem DIY Prinzip. Über diese Bewegung hat sie die Anfänge des Consumer 3D Printing live und aktiv miterlebt und schließlich auch Ihre Begeisterung für industrielle AM-Technologien kennengelernt. Doris lebte längere Zeit in Bristol (UK) und ist nun hauptberufliche Chefredakteurin von 3Printr.com.