TÜV zertifiziert Prozesse für 3D-Druck

365

Das TÜV NORD bietet als erster Dienstleister Prüfung und Zertifizierung von 3D-Druck an. Im Hintergrund wird dafür ein System von SAP eingesetzt werden. Während aktuell nur eine Zertifizierung für das Qualitätsmanagement vorgesehen ist, soll in Zukunft das Angebot noch ausgeweitet werden.

Die TÜV NORD Group ist ein anerkannter Technologie-Dienstleister. Das Unternehmen agiert in mehr als 70 Ländern und steht für Sicherheit und Vertrauen. Unabhängige Ingenieure und IT-Fachleute arbeiten für das Unternehmen.

Mit dem Einsatz von SAP Distributed Manufacturing gibt es eine Plattform die die Zusammenarbeit vereinfachen soll. Konkret geht es um die Zusammenarbeit zwischen Herstellern und Händlern im Bereich additive Fertigung. So soll es möglich sein, dass Konstrukteure und das Einkaufsteam einfacher mit 3D-Druckdienstleistern vernetzt werden

Die neue Prüfung des TÜV NORD richtet sich an die Hersteller von 3D-gedruckten Komponenten. Diese können in Zukunft für ihr Qualitätsmanagement zertifiziert werden.

Für Besteller ist die gleichbleibend hohe Qualität der gefertigten Komponenten enorm wichtig, um sie sicher und zuverlässig einsetzen zu können. Dazu werden nachweislich verlässliche Prozesse bei den in der Regel noch jungen Unternehmen gefordert.

Das TÜV NORD wird als erstes Prüf- und Zertifizierungsunternehmen Leistungen mit der SAP-Anwendung anbieten. Für den Anfang werden ISO 9001, EN 9100 und IATF 16949 Zertifizierungen angeboten. Später sollen dann 3D-Druck spezifische Zertifizierungen folgen.