Home Labs

Labs

Hier finden Sie eine Auflistung von Institutionen die sich mit generativer Fertigung beschäftigen. Als reichweitenstärkstes Magazin in Deutschland, Österreich und der Schweiz, gibt es in der Branche keine bessere Möglichkeit Ihr Institut kostenfrei vorzustellen. Sie können Ihre Einrichtung gerne hier über unseren kostenfreien Partnerbereich veröffentlichen.

Bewertung
Featured/Unfeatured
Verifiziert/Unverifiziert
hobbyhimmel_logo_2015-10_rgb_150dpi.png
Siemensstraße 140, 70469 Stuttgart, Deutschland

Der HOBBYHIMMEL ist die erste Offene Werkstatt in Stuttgart, gegründet als social profit Projekt. Er bietet eine große Auswahl an Werkzeugen und Maschinen aus den Bereichen Holz, Metall, Elektro/FabLab, Fahrrad, Farben, Textil, uvm. Zudem gibt es jede Menge Platz, nette Menschen zum gegenseitigen Wissensaustausch, einfach alles um sein Werkprojekt optimal umzusetzen. Highlights unserer Ausstattung: CNC-Fräse, Lasercutter, 3D-Drucker, Formatkreissäge, Bandsäge, Schweißgeräte, Drehbank, Fräse, Folienplotter, uvm. Es werden auch Kurse aus verschiedenen Bereichen angeboten, bzw. kann jeder selbst welche anbieten. Täglich für jeden geöffnet, günstige Konditionen, keine Voranmeldung nötig und ab 1h nutzbar. Wir freuen uns über neue Nutzer, mehr Unterstützer, gegenseitigen Austausch und vor allem viele spannende Projekte.

Logo-Rund-Weiss-auf-Schwarz-1170x1170.png
In der Au 7, Glarus Süd, Schweiz

Neu eröffneter Makerspace im Aufbau.

fablabdresden.jpeg
Wernerstraße 11, 01159 Dresden, Deutschland
Demminer Straße 3, 13355 Berlin

EVERY WEDNESDAY: GUIDED TOURS FOR FIRST-TIME VISITORS AT 7 PM!

Make Things Happen! Happylab is an open workshop where ideas and projects can be brought to life with laser cutter, 3D printer, cnc milling machine, cutting plotter and electronics.

Ideas need space to be developed and brought to life. Happylab doesn’t only offer this space, but also the neccessary machines to realize your own ideas. As a Fab Lab, makerspace and open
workshop it provides the broad public with access to digital fabrication tools – such as 3D printer and laser cutter, CNC milling machine, cutting plotter. At Happylab start-up entrepreneurs develop prototypes, students build architectural models, designers realise their creative ideas, makers create personalized presents – and many other ideas are materialized
OPENING HOURS

Happylab is open (on working days) at the following times:

Tuesday 9 am – 1 pm
Wednesday 6 pm – 10 pm (guided tour for first-time visitors at 7 pm)
Thursday 1 pm – 5 pm

Outside these business hours Happylab is open 24/7 for members with medium or large memberships or our “30 days” add-on package!
4 STEPS TO BECOME A HAPPYLAB USER

1. OPEN LAB

Every Wednesday (on working days) we’re starting at 7 pm with a guided tour through Happylab, where we introduce you to all the machines and answer your questions. No registration needed, just drop in!

2. MEMBERSHIP

Starting at 9 € per month you can use the machines at Happylab to realise your own ideas and projects! You can choose from three plans and add-on packages.

3. TRAININGS

In our free trainings we show you how the digital fabrication tools at Happylab work. As soon as you complete these trainings, you can use the machines. The trainings take place every Wedne
sday (on working days) at 8 pm. You can find all current dates in our calendar.

4. MAKE THINGS HAPPEN!

logoWeiss.jpg
Maria-Goeppert-Straße 1, 23562 Lübeck

Gemeinsam große Ideen verwirklichen.

Das FabLab Lübeck ist eine offene High-Tech-Werkstatt.
Wir teilen unser gesamtes Wissen und unsere Leidenschaft und bieten allen Interessenten Zugang zu Werkzeugen wie 3D Drucker, Lasercutter, CNC Fräse und CNC Drehmaschine. Natürlich bieten wir Dir auch Standard-Werkzeuge wie Bandsäge, Bohrmaschine und Co.

Als Teil der internationalen FabLab Gemeinschaft bieten wir überdies kompakte Einführungskurse an, die euch einen intuitiven und schnellen Einstieg in die Nutzung unserer Maschinen ermöglicht.
Ganz egal, ob Du nun ein Prototypen für Dein StartUp entwerfen möchtest, gerade an Deiner Abschlussarbeit sitzt oder ob Du einfach nur Spaß am Tüfteln hast. Bei uns heißt es vorbeikommen und mitmachen!

Also worauf wartest Du noch? Komm einfach Freitags zwischen 18:00 und 22:00 Uhr vorbei.

fablab-neuch.jpg
Neuchâtel, 2024 Saint-Aubin-Sauges, Schweiz
fablab-winti.jpg

Das FabLab Winti wurde im März 2014 gegründet und nahm seinen Betrieb im Sulzer Areal in Winterthur um Dezember 2014 auf.

Zur Zeit haben wir einen Lasercutter vom Typ LaserSaur, einen Drehbank, 3 Ultimaker, einen MendelMax und einen Protos X400, sowie einen haufen kleinere Handmaschinen.

Wir haben regelmässig am Dienstag und am Donnerstag von 18:00 – 21:00 Uhr und am Samstag von 13:00-17:00 Uhr offen.

Daneben finden auch sonst immer wieder spannende Veranstaltungen und Kurse statt, die du auf der Webseite und in unserem Google-Kalender findest.

fablab-berlin.png
Saarbrücker Straße 24, 10405 Berlin, Deutschland
UabgSzm7.png
Baierbrunner Str. 28, 81379 Munich

The Munich Maker Lab is a non-profit organization, creating an open community workspace, where you can learn, teach, share, make, hack, create, enjoy or simply relax. We try to create an environment, that supports the do-it-yourself-, hacker-, and maker-culture by providing workspace, tools and infrastructure to our members and everyone else.

MakerLab-Logo-gr-transparent.png
Sthamerstr. 55., 22397 Hamburg

Das MakerLab am Gymnasium Ohlstedt ist ein schulisches MakerLab, welches sowohl im Rahmen des Wahlpflicht-Unterrichts (in allen Klassenstufen), als auch in AGs den Schülern unserer Schule zur Verfügung steht. Ein öffentlicher Betrieb ist (noch) nicht geplant.

logo_AMLab_groß.jpg
Am Technologiezentrum 2, 86159 Augsburg, Deutschland

Die Additive Fertigung ist eines der wichtigsten Forschungsgebiete der beiden Forschungseinrichtungen iwb der Technischen Universität München und des Fraunhofer IGCV. Daher wurde im Jahr 2012 das Additive Manufacturing Laboratory (AMLab) geschaffen, in dem sowohl die Anlagen- und Prüftechnik beider Institutionen als auch die personelle Ressourcen partnerschaftlich kombiniert werden. Als eines der größten Forschungslabore für Additive Fertigung mit Standorten in Augsburg und Garching bieten sich optimale Voraussetzungen zur Technologieweiterentwicklung und -verbesserung.

shack.jpg
70327 Stuttgart, Deutschland
happylab.jpg
Haussteinstraße 4/2, 1020 Vienna, Austria
technikum-wien.jpg
1200 Wien, Österreich
fotec_logo_.jpg
Viktor Kaplan-Straße 2, Wiener Neustadt, Österreich

Die FOTEC Forschungs- und Technologietransfer GmbH ist das Forschungsunternehmen der Fachhochschule Wiener Neustadt für Wirtschaft und Technik. Die Anbindung an die Fachhochschule sowie weltweite Kooperationen mit Universitäten und Forschungseinrichtungen machen uns zur Schnittstelle zwischen Lehre, Wissenschaft und Industrie.

LFM Logo neu.png
Justus-von-Liebig-Weg 6, 18059 Rostock, Deutschland

Der Lehrstuhl für Fluidtechnik und Mikrofluidtechnik an der Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik der Universität Rostock beschäftigt sich mit der Entwicklung neuer additiver Fertigungsverfahren für technische und medizintechnische Anwendungen. In diesen Schwerpunktbereich fallen die Entwicklung einer eigenen Mikro-Stereolithographieanlage, Prozessierung verschiedener Materialien mit diversen additiven Fertigungsverfahren (EBM, 3DP, FDM, µ-STL) sowie der Einsatz von Knochenersatzimplantaten und technischen Keramiken auf verschiedenen 3D-Druckern.

fablab_logo1.png
Scharnhorststraße 1c - Lokalität im Campus Center - 21335 Lüneburg

Das FabLab Lüneburg ist eine kreative Umgebung, die zum Lernen und Experimentieren einlädt und die professionelle Umsetzung eigener Ideen ermöglicht.

roth.jpg
91541, Rothenburg ob der Tauber, Deutschland
fraunhofer-igcv.jpg
Am Technologiezentrum 2, 86159 Augsburg, Deutschland

Fraunhofer IGCV – Fraunhofer-Institut für Gießerei-, Composite- und Verarbeitungstechnik IGCV

Das Fraunhofer IGCV steht für anwendungsbezogene Forschung mit Schwerpunkt auf effizientem Engineering, vernetzter Produktion und intelligenten Multimateriallösungen. Das Institut ermöglicht Innovationen auf der Ebene der Fertigungsprozesse und Materialwissenschaften, der Maschinen und Prozessketten sowie der Fabrik und Unternehmensnetzwerke. Ziel des Fraunhofer IGCV ist es, (1) die Forschung und Entwicklung in den Bereichen Leichtbaugusstechnologien, Faserverbundwerkstoffe und automatisierte Fertigung zu bündeln, (2) Innovationen für die Industrie zu generieren und (3) die interdisziplinärere Forschung in den Kernindustrien Automobilbau, Luftfahrzeugbau sowie Maschinen- und Anlagenbau voranzutreiben.

Mit dem Bestreben, das Wissen aus Forschung und Entwicklung in industrielle Anwendungen zu transferieren, generieren die etwa 120 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler individuelle Lösungen für die Industrie. Alleinstellungsmerkmal sind dabei interdisziplinäre Entwicklungen für Gießerei-, Composite- und Verarbeitungstechnik. In Form von kurz-, mittel- und langfristigen Forschungsprojekten unterstützt das Fraunhofer IGCV seine Partner als Teil des Fraunhofer-Verbunds «Produktion», um langfristig die nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands und Europas zu sichern.

150603_Logo_MakerSpace_FIN_vw_20x80mm_600dpi.jpg
Lichtenbergstraße 6, 85748, Garching, Deutschland
+49 (0)89 18 94 69 - 270+49 (0)89 18 94 69 - 270
+49 (0)89 18 94 69 - 2799
l_bcf831fde7b1e3653ca34a9bf09009d0.png
Prenzlauer Allee 242, 10405 Berlin, Deutschland
hs_smalkalden.jpg
Asbacher Str. 17c, 98574 Schmalkalden, Deutschland

Das Zentrum für Weiterbildung bietet als zentrales Servicecenter der Hochschule Schmalkalden seit mehr als zehn Jahren erfolgreich berufsbegleitende Fernstudienangebote für unterschiedliche Berufsgruppen an – so auch eine berufsbegleitende Weiterbildung im Bereich Additive Verfahren/ Rapid Technologien. Praxisrelevanz, Anwendungsorientierung und Wirtschaftsnähe stehen bei unseren Weiterbildungen im Mittelpunkt. Alle Studienangebote werden daher in enger Kooperation mit Professoren der Hochschule Schmalkalden, mit Wissenschaftlern anderer Hochschulen sowie mit Experten aus der beruflichen Praxis entwickelt und umgesetzt.

Die weiterbildenden Studienangebote richten sich vor allem an Personen aus der beruflichen Praxis und bieten die Möglichkeit, bereits vorhandenes Fachwissen zu erweitern und zu vertiefen. Alle Weiterbildungen werden parallel zum beruflichen Alltag durchgeführt, so dass die Studierenden finanziell abgesichert bleiben. Überdies kann das neu erworbene Wissen direkt in der Praxis erprobt und umgesetzt werden.

Friedrich-Heinrich-Allee 25, 47475 Kamp-Lintfort, Deutschland

Das FabLab Kamp-Lintfort ist eine Einrichtung der Hochschule Rhein-Waal und befindet sich auf dem Campus Kamp-Lintfort in der Friedrich-Heinrich-Allee 25.

In der High-Tech-Werkstatt sollen Schüler, Studierende, Gründer und Unternehmen mit moderner Fertigungstechnologie vertraut gemacht werden. Das FabLab Kamp-Lintfort bietet auf über 600 m² nicht nur den Raum, sondern auch die nötigen Maschinen, um eigene Ideen zu verwirklichen. Das Potenzial der additiven Fertigungsverfahren reicht vom Prototypenbau bis zur Fertigung von Endprodukten. Branchenübergreifend können neue Produkte schneller und besser sowohl entwickelt als auch hergestellt werden. Anwendungen ergeben sich von der Werkstoffherstellung über den Anlagenbau, 3D-Druck als Dienstleistung und der Integration von additiv gefertigten Bauteilen in neue Produkte. Erwartet werden in den nächsten Jahren eine Fülle neuer Anwendungen, Prozesse und Materialien sowie eine beschleunigte Verbreitung der Technologie.

Das FabLab wurde im April 2015 offiziell eröffnet. Seitdem können schul- und studiumsbezogene Projekte mit hohem Qualitätsniveau technisch umgesetzt werden. Allerdings ist die Nutzung nicht nur auf Projekte mit Bezug zur Lehre beschränkt. Wir möchten den Umgang mit den modernen Technologien fördern und ermöglichen Schülern und Studierenden auch außerhalb der Lehre den Zugang. So sind bereits vielfältige kreative und innovative Projekte entstanden. Aus dem universitären Umfeld sogar bereits welche, die sich dem Weg zur Umsetzung in die Selbstständigkeit befinden.

Makerspace_logo.png
Fraunhoferstraße 5, Darmstadt, Deutschland

Der „Makerspace Darmstadt“ soll eine offene Plattform für „Selbermacher“ etablieren und die Weitergabe von Wissen und Fertigkeiten fördern. Das Hauptziel ist die Schaffung eines Raumes, der für Vereinsmitglieder und die Öffentlichkeit zugänglich ist und einen Rahmen für das Teilen, Lernen und Machen ermöglicht.

mark3d-logo-web.png
Aalen, Anton-Huber-Straße 20, Im Innovationszentrum

MarkLabs – High Strength 3D Printing

Mit unserem MarkLabs bieten wir Studenten, Dozenten und Professoren der Hochschule Aalen den freien Zugang zum Mark Two Kohlefaser 3D Drucker an, um themenorientierte Projekte und Studienarbeiten zu fördern.

Sie haben eine tolle Anwendung, die Sie gerne mit dem Mark Two Kohlefaser 3D Drucker umsetzen möchten? Sprechen Sie uns an!

Mehr Informationen finden Sie unter http://mark3d.de 

1 - 80 von 83 Ergebnisse werden angezeigt