Home Hersteller Ist 3D Hubs wirklich tot?

Ist 3D Hubs wirklich tot?

Aktuell findet eine fast schon dramatische Diskussion um 3D Hubs statt. Die online Plattform geriet nach einigen Änderungen unter starke Kritik, die sich in zahlreichen wütenden Postings auf Reddit entladen hat. 

2013 wurde 3D Hubs gegründet, als eine Art Vermittlungsplattform zwischen Makern und Personen die 3D-gedruckte Objekte brauchen. Die Idee war simpel aber genial: 3D-Drucker haben hohe Leerlaufzeiten und diese kann man nutzen, wenn man persönlich 3D-Druck als Service anbietet. 3D Hubs war nur eine Vermittlungsplattform zwischen Personen mit 3D-Drucker und Personen ohne 3D-Drucker.

Mit der Zeit hat sich jedoch der Markt verändert. Nachdem 3D-Druck anfangs als Allheilmittel gegolten hat, kam bald die bittere Realität ans Tageslicht: 3D-Druck hat zahlreiche Anwendungsgebiete, kann aber bei weitem nicht für Alles eingesetzt werden. Zuletzt hat sich am Markt für die breite Masse an Kunden nicht mehr viel getan und (so wird vermutet!) auch bei 3D Hubs gab es keine weiteren Steigerungen mehr.

Allgemein wird 3D-Druck aktuell immer weiter professionalisiert, wie man auch am Beispiel der aktuellen IN(3D)USTRY sehen kann. 3D Hubs wollte diesen Trend aber nicht versäumen und hat sich entschieden das eigenen Service für Unternehmen zu öffnen – was natürlich zu Lasten der „kleinen Anbieter“ geht.

Diese Neuerung wurde aber scheinbar schlecht oder gar nicht mit bestehenden Anbieter kommuniziert. Ein bestehender Anbieter hat seinem Ärger dann Luft auf Reddit gemacht. Etwa 10% seines Umsatzes im letzten Jahr kamen von 3D Hubs, dieser Anteil viel dann auf nur mehr 4%. Seit den neuesten Änderungen liegt der Anteil bei nur mehr 1%. Da der betreffende User (Telemetry3D) scheinbar alternative Plattformen empfohlen hat, wurde sein Account von 3D Hubs vollständig gelöscht.

We will very rarely delete a Hub account, only in cases where there is unprofessional or rude behavior to customers or on our forum. In this case, the Hub in question repeatedly attempted to move users from 3D Hubs to competitive services. Therefore we decided to delete the account

In Zukunft dürfte 3D Hubs mehr für professionelle Kunden interessant sein, während alternative Plattformen mehr für Hobbyisten da sind. Zumindest auf Reddit hat 3D Hubs mit der aktuellen Entwicklung viele Kunden und Anbieter verloren, die enttäuscht sind, dass 3D Hubs sich zunehmend auf das professionelle Geschäft konzentriert. Tot ist 3D Hubs deswegen aber noch lange nicht!

I want to emphasize that I will not be recommending your site or services to anyone, and that I will be going out of my way to recommend competing alternatives. There are already websites and services that operate within the structure you are moving to. Your site and services were unique in that they helped establish a market for local hubs and local customers. This is what your company should be pushing. By leaving this market behind, I don’t see any reason for your company to exist.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Quellereddit
Vorherigen ArtikelExklusiv: Berichte von der IN(3D)USTRY aus Barcelona
Nächsten ArtikelBundesforschungsministerium unterstützt 3D-gedrucktes Rollstuhlprojekt
Dominik studiert derzeit Wirtschaftsinformatik an der TU-Wien. Seit mehreren Jahren beschäftigt er sich mit neuartigen Technologien und speziell mit 3D-Druck. In seiner Freizeit beschäftigt sich Dominik außerdem mit Embedded-Systems sowie deren Programmierung und ist außerdem ehrenamtlich bei mehreren Organisationen tätig.