Home Lieferanten, Dienstleister & Händler Japanische Antwort auf Shapeways, Rinkak bekommt 2 Mio. $

Japanische Antwort auf Shapeways, Rinkak bekommt 2 Mio. $

Rinkak, ein japanischer Marktplatz für 3D Modelle bekommt zwei Millionen US $ Funding von CyberAgent Ventures, einem Investor.

In unseren Breitengraden ist Rinkak (Website auf Japanisch) ein absolut unbekannter Name, dafür kennen wir Sculpteo oder Shapeways nur zu gut. Rinkak verwendet das selbe Prinzip, wie die uns bekannten 3D-Modell Platformen. Dabei ist Rinkak speziell auf sein Herkunftsland Japan spezialisiert.

Vor kurzem bekam das Unternehmen eine Kapitalerhöhung von dem Investor, CyberAgent Ventures, über 2 Millionen US$

Kabuku (Mutterfirma von Rinkak) CEO, Masahiko Inada:

We will use the funds to enhance its development organization to accelerate service, function, and globalization, in order to rapidly structure and upgrade the platform where creators and companies can conduct production simply by uploading 3D data.

As already seen in the smartphone business, any developers can sell their own applications simply by uploading to the platform. Similarly in the manufacturing world, Kabuku will create scenes where anyone can easily manufacture, sell and ship their own products simply by uploading 3D data to Rinkak.

via Techinasia

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen Artikel3D Systems arbeitet mit Konica Minolta U.S.A
Nächsten ArtikelPrintM3 Delta 3D-Drucker – Start auf Indiegogo um 139$
Von Ende 2013 bis März 2017 arbeitete Jakob als Chefredakteur bei 3Druck.com. Gemeinsam wuchs das Team, die Reichweite von 3Druck.com und baute die Position als meistgelesenes deutschsprachiges Magazin zum Thema 3D Druck und Additive Fertigung weiter aus.