On-Demand Fertigungsmarktplatz Xometry sichert sich $23 Millionen Finanzierung von GE Ventures – Update

288

Der US Marktplatz für On-Demand Fertigung von Prototypen und Kleinserien, Xometry, hat sich eine Finanzierung über $23 Millionen von GE Ventures gesichert. 

03.02.2017: Xometry ist ein Netzwerk aus Dienstleistern für additive und andere Fertigungsverfahren in den USA. Es ermöglicht Kunden Aufträge über eine Plattform zu erteilen, die sofort Auskunft über Preis, Lieferzeit und Produzierbarkeit gibt. Die Plattform verbindet kleine und mittlere Fertigungsunternehmen mit Kunden aus der Industrie. Nach dem Hochladen einer CAD-Datei wird der Auftrag an einen Dienstleister mit der notwendigen Kapazität erteilt. Neben 3D-Druck (DMLS, FDM, Metal Binder Jetting, Polyjet, SLS) wird auch CNC-und Metallblech-Bearbeitung sowie Urethan-Gießen angeboten.

Xometry wurde 2013 gegründet und verfügt mittlerweile über Fertigungsunternehmen in 35 Staaten sowie mehr als 4.000 Kunden. GE selbst zählt auch seit einigen Jahren zu diesen Kunden, wie Ralph Taylor-Smith, Managing Director Advanced Manufacturing von GE Ventures erklärt:

“GE Ventures is excited to support Xometry’s vision to transform American manufacturing. GE has been a customer of Xometry for several years and we’ve been impressed with the high quality of parts delivered by the network and easy-to-use interface. We’re thrilled to see local manufacturers across the country build their businesses by being a part of the Xometry Partner Network and securing orders from coast to coast.”

 

29.06.2017: Update – Weitere $15 Millionen Finanzierung durch BMW Group 

Xometry sichert sich durch eine Finanzierung der Venture Capital Gesellschaft iVenutre der BMW Group weitere $ 15 Millionen. Mit dem frischen Kapital plant das Unternehmen seine Verkaufstätigkeiten sowie die Online-Plattform weiter auszubauen. Zu den bisherigen Kunden zählen die beiden Investoren General Electric und BMW, sowie die NASA und eine große Anzahl von KMUs.

Laut CEO und Mitgründer Randy Altschuler verzeichnet Xomentry derzeit einen jährlichen Umsatz von rund $ 20 Millionen. Ein Netzwerk aus hunderten von Lieferanten bedient über 5.000 Kunden aus Industrien wie der Luft- und Raumfahrt, der Automobilbranche und der Medizin.

„Sogar bei Unternehmen wie GE und BMW ist die Lieferkette für Aufträge in dieser Größe limitiert,“ erklärt Altschuler. „Es gibt keine zentrale Anlaufstelle – kein Amazon für individuelle Fertigung.“