3D-Bioprinting Unternehmen CELLINK kauft Dispendix für 5 Millionen Euro

113

Das schwedische 3D-Bioprinting Unternehmen CELLINK hat bekannt gegeben, dass es die deutsche Firma Dispendix GmbH für 5 Millionen Euro übernommen hat.

Dispendix hat sich ebenfalls in den Bereich Biotechnolgie engagiert. Mit I-DOT One hat das Unternehmen 2017 das erste kommerzielle Produkt, welches die patentierte Immediate Drop on Demand Technology (IDOT) nutzt, auf den Markt gebracht. Der IDOT Prozess wurde in den letzten 10 Jahren am Frauenhofer Institut enwtickelt.

Die Produktpalette von Dispendix soll in das Portfolio von CELLINK inkludiert werden. Mit die zugekauften Technologien sollen auch die Produkte des schwedischen Bioprinting-Unternehemns verbessert werden. Mit dem IDOT Prozess ist es möglich einzelne Zellen zu dispensieren. Dadurch können Micro Tissues schneller und reproduzierbarer produziert werden.

Drei Millionen Euro der fünf Millionen Euro werden mit Anteile von CELLINK vergütet. Das Unternehmen schätzt, dass Dispendix den Nettoumsatz um 1,16 Millionen Jahr im Geschäftsjahr 2018/2019 erhöht.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.