Home Industrie ACEO: Wacker Chemie kündigt 3D-Drucklabor in den USA an

ACEO: Wacker Chemie kündigt 3D-Drucklabor in den USA an

ACEO, eine Marke des Münchner Chemiekonzerns Wacker für Dienstleistungen für den 3D-Druck von Siliconen, hat die Inbetriebnahme eines neuen Drucklabors in den USA angekündigt.

Wacker Chemie, ein Münchner Chemiekonzern, vermarktet unter dem Namen ACEO industrietaugliche Verfahren für den 3D-Druck von Flüssigsiliconkautschuk. Die Drop-On-Demand-Technologie ermöglicht innovative Produktdesigns und komplexe Geometrien, wobei die herausragenden Eigenschaften des Werkstoffs Silicon wie etwa Temperatur- und UV-Beständigkeit oder Biokompatibilität vollständig erhalten bleiben. Laut dem Konzern ist die Technologie vor allem in der Automobilindustrie, in der Luft- und Raumfahrt, im Gesundheitswesen, in der Zulieferindustrie und im Maschinenbau gefragt.

Vorstoß von ACEO nach Nordamerika

Voraussichtlich Ende des Jahres will ACEO den Betrieb im neuen Drucklabor in den USA aufnehmen. Sitz der Einrichtung ist das WACKER-eigene Forschungs- und Entwicklungszentrum für Silicone in Ann Arbor im Bundesstaat Michigan.

Für ACEO ist es die erste Einrichtung dieser Art außerhalb Deutschlands. Die 3D-Komponenten aus Silicon sollen jedoch weiterhin im ACEO-Campus in Burghausen produziert werden. Für das Labor ist ein einstelliger Millionen-US-Dollar-Betrag vorgesehen. Grund für die Investition ist der steigende Bedarf von Produkten und Dienstleistungen im Bereich der additiven Fertigung in Nordamerika.

Zur Ausstattung des Print Lab gehören unter anderem zwei 3D-Hochleistungsdrucker. Siliconelastomere mit unterschiedlichsten Shore A-Härtegraden und in zahlreichen Farben können dort ebenso gedruckt werden wie beispielsweise medienresistente FVMQ-Silicone.

Das Drucklabor in Ann Arbor ist laut Bernd Pachaly, Leiter des ACEO®-Projekts bei WACKER, der erste Meilenstein des Unternehmens. Die Expansion soll zukünftig weltweit erfolgen.

Wackers Fortschritte in der additiven Fertigung mit Silicone

Den ersten industriellen 3D-Drucker für Silicone stellte Wacker schon 2016 vor. 2017 sorgte der Konzern mit Multi-Material 3D-Druck mit Siliconen für Schlagzeilen. Erst in diesem Jahr wurde ein Soft-Robotik Greifer vorgestellt, der mittels Silicon-3D-Druck hergestellt wurde.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.