Home Marktbericht Indien investiert 2020 verstärkt in 3D-Druck

Indien investiert 2020 verstärkt in 3D-Druck

Indien hat sein Staatsbudget für 2020 angekündigt. Darin befindet sich ein Schwerpunkt auf den Ausbau der digitalen Infrastruktur. Dazu gehören auch gezielte Investitionen in die additive Fertigung.

Die indische Finanzministerin Nirmala Sitharaman erklärte in ihrer Budgetrede, dass neue Technologien in der Zukunft eine große Rolle spielen wird. So wird die indische Regierung nicht nur viel Geld für den Aufbau von Server-Parks locker machen, sondern auch in andere Schlüsseltechnologien.

So sollen 100 Milliarden Rupien (ca. 1,73 Milliarden Euro) in den Glasfaserausbau und 80 Milliarden Rupien in die Industrie 4.0. Hierzu zählen laut AI, IoT auch 3D-Druck.

Investitionen in diesen Bereich sind nachvollziehbar. In den letzten Jahren ist Asien einer der größten Wachstumsmärkten in der additiven Fertigung. China sowie Japan sind hier die führenden Nationen. Es ist logisch, dass Indien hier noch mehr nachziehen will.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.