Home Marktbericht Nano Dimension enttäuscht mit Quartalszahlen

Nano Dimension enttäuscht mit Quartalszahlen

Das israelische 3D-Druck-Unternehmen Nano Dimension (TLV:NNDM) hat seine vorläufigen Ergebnisse für das zweite Quartal und das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2019 vorgelegt. Trotz höheren Umsatz zeigte sich das Management enttäuscht.

Der Umsatz im zweiten Quartal 2019 wird zwischen 1 Mio. USD und 1,2 Mio. USD liegen. Das wird voraussichtlich eine Steigerung zum Vorjahr werden, denn im Vergleichzeitraum 2018 betrug der Umsatz 1 Mio. USD im zweiten Quartal. Ein ähnliches Bild zeigt sich auch im gesamten Halbjahr. Der Umsatz im ersten Halbjahr 2019 wird zwischen 2,7 Mio. USD und 2,9 Mio. USD lieger. Im Vorjahr wurde im ersten Halbjahr ein Umsatz von 1,7 Mio. USD ausgewiesen.

Trotz des erwarteten Umsatzanstiegs im ersten Halbjahr 2019 gegenüber dem ersten Halbjahr 2018 liegen die gemeldeten Ergebnisse unter den Erwartungen des Managements. Amit Dror, CEO des Unternehmens, zeigte sich von den Zahlen daher enttäuscht und hat angekündigt verschiedene Maßnahmen zu treffen.

So werden laut Dror die Betriebskosten gesenkt indem etwa 20% des derzeitigen Personals entlassen wird. Durch diesen Schritt soll auch die Einführung eines neuen 3D-Druckers der DragonFly-Reihe unterstützt werden. Ebenso gab das Unternehmen bekannt, dass die amerikanische Investmentbank Stifel weiterhin als Berater tätig bleibt. Diese unterstützt Nano Dimension bei Überprüfungen von strategischen Alternativen.

Simon Fried, CBO und Mitbegründer von Nano Dimension, hat seine Führungsposition niedergelegt. Er bleibt jedoch weiterhin im Verwaltungsrat.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.