Home Industrie Geschäftsjahr 2019: Renishaw verzeichnet Wachstum in der additiven Fertigung

Geschäftsjahr 2019: Renishaw verzeichnet Wachstum in der additiven Fertigung

Das britische Unternehmen Renishaw, das auch für die Herstellung von Metall 3D-Drucker bekannt ist, hat seine vorläufigen Finanzergebnisse für das Geschäftsjahr 2019 vorgelegt. Der Umsatz lag bei 574 Millionen Pfund Sterling. Das ist um 6% (bzw. 7% bei konstanten Wechselkursen) weniger als im Geschäftsjahr 2018. Im letzten Geschäftsjahr betrug der Umsatz 611,5 Millionen.

Der Umsatzrückgang ist auf die Geschäfte in der APAC-Region (Asien, Australien und Ozeanien) zurückzuführen. Renishaw nahm um 19% weniger ein. Der Umsatz ging von 289,2 Mio. GBP auf 240,1 Mio. GBP zurück.In den anderen Regionen (Amerika, EMEA und Vereinigtes Königreich) gab es ein Wachstum. Das größte davon im Vereinigten Königreich. Hier stiegen die einnahmen von 30,6 Mio. GBP auf 34,1 Mio. GBP. Ein starkes Wachstum gab es im Geschäftsbereich der additiven Fertigung und in der Medizin.

Renishaw erzielte im Geschäftsjahr 2019 einen Bruttogewinn von 284,1 Mio. GBP gegenüber 326,6 Mio. GBP Bruttogewinn letztes Jahr. Der Betriebsgewinn für das Geschäftsjahr 2019 belief sich auf 99,8 Mio. GBP, verglichen mit 153,2 Mio. GBP im Geschäftsjahr 2018. Der Gesamtgewinn des Unternehmens für das Jahr nach Steuern beträgt 92,2 Millionen.

Den kompletten Zahlen kann man direkt bei dem Umternehmen abrufen.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.