Home Medizin 3D-Bioprinting: Forscher entwickeln transparente Organe

3D-Bioprinting: Forscher entwickeln transparente Organe

Forscher um den Neurobiologen Ali Ertürk an der Ludwig-Maximilians-Universität in München (LMU) haben eine Methode entwickelt, die es ermöglicht transparente Organe zu machen.

Für diese Technik wurde am Institut für Schlaganfall und Demenzforschung der LMU ein spezielles Lösungsmittlung entwickelt. Mit diesem können Organe komplett entfärbt werden. Dadurch werden auch kleinste Details der Organe sichtbar. Diese wurden mit einem Laserscanner erfasst und daraus ein 3D-Modell erstellt.

Mit Hilfe einer Biotinte, die aus Zellmaterial und einem Trägerstoff besteht, wird das Organ gedruckt. Zusätzlich werden Stammzellen an die korrekten Stellen gesetzt.

Das ist ein wichtiger Schritt in der 3D-Bioprinting-Technologie. Die Forscher wollen innerhalb von drei Jahren eine funktionstüchtige Bauchspeicheldrüse drucken können. In bis zu sechs Jahren ist eine transplantierbare Niere aus dem 3D-Drucker geplant.

Transparente Organe wichtig bei der Behandlung von Krebs

Die Technik um Organe transparent zu machen, kann auch ein wichtiger Schritt in der Behandlung von Krebs darstellen. Dadurch kann erkannt werden wo Krebszellen sind und wie die Behandlung wirkt. Aus diesem Grund können eventuell auch neue Therapie-Ansätze entwickelt werden.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.