Home Anwendungen 3D-gedrucktes Device zur Ohrenreinigung

3D-gedrucktes Device zur Ohrenreinigung

289

Ein neues medizinisches Gerät zur Ohrpflege von SafKan aus Tucson reinigt das Ohr eines Patienten in nur 35 Sekunden. Das Start-up-Unternehmen entwickelte vor kurzem den ersten und einzigen automatisierten Ohrwachs-Entfernungskopfhörer namens OtoSet für den klinischen Einsatz, der der wachsenden Nachfrage des Marktes entsprach. Jedes Jahr besuchen mehr als 12 Millionen Amerikaner ihre Ärzte, um die betroffene Ohrenschmalz zu entfernen. Dies geschieht, wenn sich genügend Ohrenschmalz ansammelt, um Symptome wie Schmerzen, Völlegefühl, Juckreiz, Geruch, Tinnitus, Ausfluss, Husten oder Hörverlust zu verursachen.

Mit der Hilfe von Protolabs Cool Idea! Der Preis, zu dem In-Art-Bearbeitung und 3D-Druckdienstleistungen für industrielle Anwendungen gehörten, konnte SafKan während der entscheidenden Testphase von OtoSet erfolgreich verschiedene Anpassungsanforderungen erfüllen.

Die Kopfhörer verfügen über Einweg-Silikondüsen, die eine warme Kochsalzlösung gegen die Wände des Gehörgangs sprühen, während sie die Lösung und das Wachs in die Düsen und Einweg-Ausflussbehälter zurückziehen, um ein Verschütten von Schmutz zu vermeiden. Derzeit kann Otoset nur von Gesundheitsdienstleistern verwaltet werden.

„Es ist ziemlich einfach, Kopfhörer auf Ihrem Computer zu entwerfen und in 3D zu drucken“, sagte Mitbegründer Sahil Diwan. „Aber dann müssen Sie das weiterentwickeln und mit der Kommerzialisierung beginnen. Protolabs war mit unserem Engineering-Team sehr hilfreich und nutzte die Erfahrung, die wir nicht intern haben, um unser Gerät auf den Markt zu bringen.“

Nach Abschluss zweier klinischer Studien soll OtoSet in Kürze in mehreren Städten, darunter Seattle, San Francisco, Los Angeles, Tucson, Houston und Philadelphia, in einem Beta-Programm eingeführt werden. Mit der Cool Idea! Auszeichnung hat SafKan funktionale Prototypen entwickelt, die jetzt von mehr als 50 Ärzten im ganzen Land getestet werden.

OtoSet wurde von den Brüdern Sahil und Aadil Diwan mitbegründet und durchlief mehrere Iterationen, die das Team von Protolabs ermöglicht hatte. SafKan stützte sich auf den Zuschuss, um die finanziellen Belastungen aus den klinischen Studien zu entfernen, um schnell funktionsfähige Prototypen in die Hände von Ärzten zu legen.

„Ohne diese Unterstützung würde es mehr Zeit brauchen“, sagte Sahil. „Dies ermöglicht es uns, diese Geräte zu bauen, und sie schnell zu Ärzten zu bringen.“

Die Diwan-Brüder wendeten sich an Protolabs Expertise im Bereich Polyjet 3D-Druck und CNC-Bearbeitung und verwendeten 14 einzigartige Teile des digitalen Herstellers. Einmal hergestellt, wurden die Teile für mehrere Geräte nach Tucson, Arizona, verschifft, wo sie von SafKan montiert und getestet werden.

Wie bereits erwähnt, steht OtoSet derzeit nur medizinischen Fachkräften zur Verfügung, das Unternehmen plant jedoch, in naher Zukunft in den Verbrauchermarkt zu expandieren.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.