Align Technology erzielt $1,3 Millarden Umsatz mit 3D-gedruckten, unsichtbaren Zahnspangen

420

Das Unternehmen Align Technology mit Sitz in Kalifornien rechnet für 2017 mit einem Rekordumsatz von $1,3 Milliarden dank seiner Invisalign-Technologie, bei der mittels 3D-Scan und 3D-Druck unsichtbare Zahnspangen patientenspezifisch hergestellt werden.

Bei dem Produkt Invisalign handelt es sich um individuell angefertigte, durchsichtige Kunststoffschienen die zur kieferorthopädischen Behandlung eingesetzt werden und eine gefragte Alternative zu traditionellen Zahnspangen darstellen. Hergestellt werden diese unsichtbaren Zahnspangen auf rund 50 bis 60 3D Systems SLA-3D-Druckern am Hauptsitz des US-Unternehmens in San José.

Das Produktionsvolumen beträgt mittlerweile über 220.000 Zahnschienen pro Tag, jede davon individuell an den jeweiligen Patienten angepasst. Align Technology ist somit einer der Vorreiter auf dem Gebiet der Massenproduktion von maßgeschneiderten Produkten mittels 3D-Drucktechnologie.

Das Material aus dem die Schienen hergestellt werden ist ein von der US-Gesundheitsbhörde FDA zugelassenes, klares Polymer. Laut Srini Kaza, Vice President für Produktinnovation bei Align Technology, setzt das Unternehmen seinen Fokus derzeit auf die Entwicklung neuer, innovativer 3D-Druckmaterialien für seine Schienen, die im Vergleich zu bisherigen weniger brüchig sein sollen.