Home Forschung & Bildung Autonomer Roboter transplantiert 3D-gedruckten Zahn

Autonomer Roboter transplantiert 3D-gedruckten Zahn

Es klingt wie ferne Zukunft, doch tatsächlich handelt es sich um die Realität: Ein autonomer Roboter hat in China das erste Mal einen 3D-gedruckten Zahn transplantiert.

Etwa 400 Millionen Menschen würden in China Zahnimplantate benötigen, doch nur etwa 1 Million Menschen pro Jahr erhalten auch welche. 3D-Druck und Zahnmedizin lassen sich gut kombinieren, das zeigen diverse aktuelle Projekte. Roboter und Chirurgie lässt sich ebenso gut kombinieren. Ein autonomer Roboter der 3D-gedruckte Zahnimplantate einsetzt, ist jedoch ein völlig neuer Ansatz.

the robot combines dentists’ expertise and the benefits of technology

Hinter diesem Projekt steht die  Beihang University Institute of Robotics und das Fourth Military Medical University’s affiliated Stomatological Hospital. Am 16. September erfolgte dann erstmal ein echter Eingriff mit der neuen Technologiekombination. Während dem Eingriff wird ständig die Position des Patienten überwacht und der Roboter passt sich an die aktuelle Position an. Laut Experten soll die OP äußerst erfolgreich gewesen sein und die notwendige Genauigkeit von etwa 0.2mm erreicht worden sein. Damit der Roboter auch weiß was er tut, wurden vor dem Eingriff CT-Aufnahmen des Kiefers erstellt und so ein dreidimensionales Modell erschaffen

Möglicherweise werden Roboter in Zukunft noch mehr solche Eingriffe durchführen, aktuell ist der Aufwand für die Planung und Tests vor der OP aber noch sehr hoch. Wie das Projekt fortgeführt wird ist noch nicht bekannt.

World First Autonomous Dental Implant Robot Put into Use in China

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
viaCCTV
Vorherigen ArtikelApis Cor sichert sich $6 Millionen Finanzierung für Beton-3D-Drucker
Nächsten ArtikelTU Wien sucht nach den besten Materialien für 3D-Druck
Dominik studiert derzeit Wirtschaftsinformatik an der TU-Wien. Seit mehreren Jahren beschäftigt er sich mit neuartigen Technologien und speziell mit 3D-Druck. In seiner Freizeit beschäftigt sich Dominik außerdem mit Embedded-Systems sowie deren Programmierung und ist außerdem ehrenamtlich bei mehreren Organisationen tätig.