Home Medizin Ärzte ohne Grenzen: 3D-gedruckte Prothesen für Kriegsverletzte

Ärzte ohne Grenzen: 3D-gedruckte Prothesen für Kriegsverletzte

Ein Krankenhaus in Jordanien bietet Amputierten Kriegsopfern aus der ganzen Region 3D-gedruckte Prothesen an, um Patienten dabei zu helfen, eine teilweise Funktionsfähigkeit ihrer fehlenden oberen Gliedmaßen wieder herzustellen.

Mit der 3D-Technologie sind gedruckte Prothesen leichter, billiger und schneller herzustellen als herkömmliche Prothesen. Patienten im Krankenhaus sagen, dass sie ihre bisherigen Geräte aufgrund ihres Gewichts und ihrer Ineffektivität bei der Bewältigung des täglichen Lebens eingestellt haben.

Das in Amman ansässige Ärzte ohne Grenzen (bekannt unter dem französischen Akronym MSF) ist seit über einem Jahrzehnt Opfer von Konflikten, die an Wunden leiden, die durch Bombenanschläge, Kugeln, Granatsplitter und Verbrennungen entstanden sind.

Die meisten Patienten kommen aus Gaza, Irak, Syrien und Jemen, wo der Zugang zu angemessener Behandlung und anschließender Therapie begrenzt ist oder die Kosten zu hoch sind.

Das 3D-Projekt, das vor zwei Jahren als Studie begann, befindet sich noch in der experimentellen Phase. Das Feedback der Patienten verbessert die Qualität der Technologie bei jeder neuen Prothese.

“Die MSF Foundation hat im Februar vergangenen Jahres das 3D-Projekt in Amman gestartet, und zwei Monate später haben wir die ersten Patienten gesehen”, sagte Pierre Moreau, klinischer Koordinator des 3D-Projekts.

“Bisher haben wir 16 gedruckte Prothesen geliefert. Aber unsere Rolle hört hier nicht auf. Wir unterstützen Patienten durch eine Reihe von Ergotherapie-Sitzungen, um zu zeigen, was sie mit ihnen machen können.”

Das Ausgangsmaterial für eine gedruckte Prothese, eine Art thermoplastisches Polyurethan, kostet zwischen 20 und 50 US-Dollar. Die endgültigen Kosten, einschließlich der Schätzung des Falles, der Einschätzung der Patientenbedürfnisse und der Druckzeit, betragen rund 250 US-Dollar. Die Preise herkömmlicher Prothesen variieren, wobei die Prothetik unter dem Ellbogen von 200 $ bis zu 2.000 $ reicht.

Die Möglichkeiten der 3D-Technologie scheinen unbegrenzt zu sein. Da nur ein Scanner und ein Drucker benötigt werden, können Techniker Prothesen überall drucken und produzieren, besonders in Kriegsgebieten, in denen Prothesen in kürzester Zeit und ohne Kosten hergestellt werden müssen.

“Die Idee ist, zukünftig 3D-gedruckte Prothetik an schwer zugänglichen Gebieten und mit mangelndem Gesundheitssystem wie in Konfliktgebieten herstellen zu können. Die Vorgehensweise wird jedoch immer noch diskutiert, da dies nicht immer einfach ist in diesen Bereichen verfügbare Techniker zu finden, und Drucker sind immer noch teuer”, sagte Moreau.

Es wird jedoch erwartet, dass neue Entwicklungen bei innovativen Materialien und günstigeren Druckern die Preise in naher Zukunft weiter senken werden.

Name wurden auf Anfrage geändert

Ibrahim, 34, kommt aus der irakischen Provinz Mosul. Er wurde durch eine Autoexplosion verletzt, als er auf der Straße ging und Kopf, Bein und Hand wurden beeinträchtigt. Er wurde insgesamt sechs Operationen unterzogen, von denen drei für seinen Kopf bestimmt waren. Ibrahim sagt, er sei zu Hause ein Fahrer gewesen. Die Prothetik, sagt er, wird es ihm ermöglichen, wieder zu arbeiten.

Foto: aljazeera

Ein Scan von Ibrahims intakter Hand. Das Bild wird später mit der Software umgekehrt. Das Ergebnis wird ein gespiegeltes Bild sein, das mit dem Scan des verletzten Teils abgeglichen wird. Dieses Verfahren ermöglicht eine höhere Genauigkeit bei der Herstellung der Prothese. Im Falle einer teilweise verletzten Hand, sagt Moreau, ist die oberste Priorität, dass die Prothese die verbleibenden Funktionen der Hand nicht beeinträchtigt.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.