Home Medizin DNA Laser Printing – künstliche DNA wird leistbar

DNA Laser Printing – künstliche DNA wird leistbar

Cambrian Genomics CEO, Austin Heinz, erfand das DNA Laser Printing. Diese Technologie macht das Drucken von DNA leistbar.

Mit aktuellen Fertigungsmethoden kostet die künstliche Herstellung menschlichen Erbgutes (Genom) rund 2,2 Milliarden US$. DNA Laser Printing wird diese kosten dramatisch reduzieren.

Ähnliche Szenarien wie bei Jurassic Park wären vorstellbar. Dies ist aber noch Zukunftsmusik.

Synthetic DNA will become a consumer product!

Austin Heinz:

Austin-Heinz

This technology is going to allow us to actually bring back dinosaurs, bring back extinct species, make life forms that help us live in space and go to other planets.

DNA Consumer Products: Not as Far Out as You Think

Von dem Erfolg des Prozesses kann man sich bei einem Projekt “Glowing Plants” überzeugen. Cambrian Genomics massenproduziert für Glowing Plant veränderte Planzen DNA. Dabei wird die DNA von leuchtenden Quallen mit denen von Pflanzen gekreuzt. Dies gibt den Pflanzen die Fähigkeit zu leuchten.

glowing-plant

Das Projekt wurde letztes Jahr erfolgreich über Kickstarter finanziert. Samen, der leuchtenden Planzen können für 40$ vorbestellt werden. Versand erfolgt nur innerhalb der USA und ist ab September 2014 geplant. Für 150$ können sogar leuchtende Rosen vorbestellt werden (ab Juni 2015).

DNA-Laser-Printing

Seit mehreren Jahren können wir DNA produzieren. Das Problem dabei ist die hohe Ausfallrate, hier entstehen auch die enormen Kosten. Die Technik von Cambrian Genome schafft es mit Laser Druckern in einem Druckvorgang mehr funktionstüchtige DNA zu produzieren, wie es in einem Jahr auf der ganzen Welt, mit herkömmlichen Techniken, in einem Jahr gemacht wird.

3d-DNA-Laser-Printing-3D_Laser_Printing

b86a1a56c64fc069d1c6908b9ab7ebce-original

Präsentation von Austen Heinz,CEO von Cambrian Genomics:

We Solve for X: Austen Heinz on democratizing creation

5e587d5ed6bdaf3ea0b825b79cd47b76-original

via Cambrian Genomics

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelHamburger Bücherhallen haben einen 3D-Drucker bekommen
Nächsten ArtikelTitan-Fahrradrahmen aus dem 3D-Drucker
Von Ende 2013 bis März 2017 arbeitete Jakob als Chefredakteur bei 3Druck.com. Gemeinsam wuchs das Team, die Reichweite von 3Druck.com und baute die Position als meistgelesenes deutschsprachiges Magazin zum Thema 3D Druck und Additive Fertigung weiter aus.